Über das „Basement"-Projekt

Das Basement-Forschungsprojekt wurde 2006 durch Lyndon LaRouche und einer Kerngruppe junger Menschen ins Leben gerufen, die, als Grundlage für die ausgeweitete Untersuchung der LaRouche-Riemann-Methode physikalischer Wirtschaftswissenschaft, das Studium der Neuen Astronomie zur Aufgabe bekam. Heute ist das Team sowohl personell als auch an Forschungsgebieten stark angewachsen und treibt gemeinsam mit Lyndon LaRouche bahnbrechende Forschungsarbeiten auf vielen führenden Gebieten der Wissenschaft, worüber in verschiedenen Videos und Schriften berichtet wird. Ziel ist es, nicht nur die Wirtschaftspolitik zu bestimmen, sondern auch die Bevölkerung umfangreich über wissenschaftliche Methode auszubilden.


Hauptartikel

NAWAPA XXI: Ein Großprojekt zur Wiederherstellung des Amerikanischen Systems

Das Basement-Team des LaRouche-Aktionskomitees hat einen Bericht veröffentlicht, in dem das ursprüngliche NAWAPA-Projekt der sechziger Jahre nach den Maßstäben der von Lyndon LaRouche und seinem Team entwickelten Physischen Ökonomie fortgeschrieben wird.

Neue Wissenschaftsstudie: Fortschritt ist unser bester Schutz!

Das Wissenschaftsteam der LaRouche-Bewegung in den USA hat eine neue, 56seitige Studie veröffentlicht, die wesentliche Aspekte einer „Strategischen Verteidigung der Erde“ gegen Bedrohungen aus dem Weltraum behandelt.

Das erweiterte Sensorium

Das nächste Wissenschaftsprojekt: Was macht Sinn?

von Lyndon LaRouche. - Mit meinem Bericht The Present Fall of the House of Windsor (Der gegenwärtige Niedergang des Hauses Windsor) habe ich eine Serie von Schriften zur Definition der menschlichen Kreativität zu einem vorläufigen Abschluß gebracht. Damit ist jetzt der Punkt erreicht, wo ich eine gewisse qualitative Zusammenfassung dieses Projektes vorlegen kann, und dies macht den Weg frei für meine Mitarbeiter, die Aufsicht über die Fortführung des Projekts zu übernehmen.

Synästhesie: Jenseits unserer fünf Sinne

von Oyang Teng. - Gottfried Wilhelm Leibniz hat einmal geschrieben, daß unsere Sinneswahrnehmungen verborgene Eigenschaften haben, deren Vertrautheit nicht dazu führt, daß ihre eigentliche Natur uns verständlicher werden würde. Schließlich ist das, was wir mit unseren Sinnen wahrnehmen, letztlich eine subjektive Frage. Und trotz der Tatsache, daß man mit Hilfe der Sprache eine Übereinstimmung zwischen unser aller Sinneseindrücken herstellen kann, ist es zum Beispiel unmöglich, die Farbe Rot genau zu definieren.

Wenn Lebewesen anders ticken

von Peter Martinson. - Unwillkürliche rhythmische Aktivitäten in der Biologie sind ein Phänomen, das man bei allen untersuchten Lebewesen findet und sich praktisch auf alle Lebensprozesse erstreckt. Solche Prozesse können nicht einfach einer inneren Uhr oder rein äußerlichen geophysikalischen oder kosmischen Einflüssen zugeschrieben werden. Es muß ein tieferer Prozeß am Werk sein, dem man sich nähern kann, wenn man eine Kombination beider Ursachen annimmt.

Insekten und Infrarot

von Oyang Teng. - Der Insektenkundler Philip S. Callahan hat sein gesamtes Lebenswerk einem Forschungsgebiet gewidmet, das er selbst „umgekehrte Bionik“ nannte: Er untersuchte die Eigenschaften menschlicher Erfindungen, um die in der Natur für ähnliche Zwecke benutzten Einrichtungen zu verstehen.

Wie nehmen Lebewesen Magnetwellen wahr?

von Benjamin Deniston. - Die Fähigkeit von Vögeln, über unglaubliche Entfernungen genau Kurs zu halten (in einigen Fällen fliegen Vögel jedes Jahr von der Arktis zur Antarktis und wieder zurück!), hat nachhaltiges Erstaunen hervorgerufen, aber auch vielerlei Versuche ausgelöst, den genauen Ursachen hiervon auf die Spur zu kommen.

Melodien, die wir nicht hören

von Sky Shields. - Rufen wir uns noch einmal einige wichtige Faktoren ins Gedächtnis: Die Unmöglichkeit, dem Menschen nur „fünf einzelne Sinne“ zuzuschreiben, sowie die innige Verbindung zwischen verschiedenen Formen tierischen Lebens und den unglaublich komplexen Verflechtungen elektromagnetischer und anderer Phänomene, die wir hier „kosmische Strahlung“ nennen. – Auf dieser Grundlage wollen wir uns jetzt den äußerst interessanten Themen zuwenden, die im Laufe der nächsten Jahrzehnte menschlicher Entwicklung auf der Tagesordnung stehen werden.


Der extraterrestrische Imperativ
& die Herausforderung der kosmischen Strahlung

Kesha Rogers’ Wahlsieg, oder: Warum wir den Mars besiedeln sollten

von Sky Shields. - Der Wahlsieg der LaRouche-Demokratin Kesha Rogers bietet die Möglichkeit, dringende Fragen über die wirtschaftliche Entwicklung des Sonnensystems erneut anzugehen: die ersten Schritte der Industrialisierung des Mondes und das Unternehmen einer erfolgreichen bemannten Mission zum Mars.

Auf zum Mars! Der Triumph der „schwachen Kräfte“

von Oyang Teng. - Wenn wir im Rahmen der Besiedlung von Mond und Mars künstliche Lebensbedingungen schaffen wollen, in denen Menschen existieren können, müssen die komplexen Beziehungen zwischen lebenden Prozessen und den sie umgebenden elektromagnetischen und Gravitationsfeldern geklärt werden.

AKTUELLES ZUM THEMA

VERWANDTE STANDPUNKTE

EMPFEHLUNGEN