China - der wichtigste Zukunftsmarkt für den deutschen Mittelstand
10. November 2017 • 12:06 Uhr

Das chinesische Wachstum hat maßgeblich dazu beigetragen, daß 2016 zum besten Jahr der vergangenen fünf Jahre für den deutschen Mittelstand wurde, so berichten die Mittelstandsnachrichten. 2016 löste China die USA als wichtigsten Handelspartner Deutschlands ab. 45% aller deutschen Exporte entfallen auf Mittelständler, somit ist auch ihr Anteil an Exporten nach China ganz wesentlich.

Die deutsche Außenhandelsgesellschaft Germany Trade & Invest (GTAI ) ermutigt deutsche Mittelständler, sich in China noch aktiver zu engagieren und betont die besondere Rolle des Infrastrukturausbaus, der die chinesischen Regionen immer näher zusammenrücken lässt. Das jetzt schon weltweit größte Hochgeschwindigkeitsnetz wird bis 2020 auf 30.000 km gewachsen sein. 540 Mrd. $ sind nur für den Ausbau des Schienennetzes veranschlagt, Flug- und Seehäfen werden komplett neu gebaut oder vergrößert. „Auch wird das Projekt der ‚Neuen Seidenstraße‘ mit ihren grenzüberschreitenden Transportkorridoren Westchina künftig stärker mit Europa verbinden…“.

In den drei Wirtschaftsregionen Bohai-Region, Jangtse- und Perlflussdelta wird bisher die Hälfte des chinesischen Bruntooinlandsproduktes erzeugt. 60% der dort ansässigen deutschen Firmen im Jangtse-Delta bei Shanghai sind im Sektor Maschinenbau, Kfz und Chemie tätig.

Bis 2020 sollen in ganz China 19 Städtecluster entstehen, sowohl im Osten als auch im Westen des Landes.

China ist also der wichtigste Zukunftsmarkt für den deutschen Mittelstand - mit großen neuen Absatzmärkten und Kooperationsmöglichkeiten. Es wird Zeit, daß die Politik dafür die Rahmenbedingungen schafft.

Hier finden Sie den vollständigen Artikel:
http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2017/11/91247/