Seidenstrassen-Logistikterminal in Wien schafft 140.000 Arbeitsplätze
29. Dezember 2017 • 16:17 Uhr

Der Bau einer Bahnstrecke zwischen der österreichischen Hauptstadt und der slowakischen Stadt Kosice in russischer Breitspur (1520 mm) wird zusammen mit dem Bau eines großen Logistikzentrums in Parndorf bei Wien nach Darstellung der am Projekt beteiligten Transportexperten bis zu 140.000 dauerhafte Arbeitsplätze schaffen. Das Projekt wird im nationalen Infrastrukturentwicklungsplan der neuen Regierung Österreichs als vorrangig aufgeführt. Nach seiner Fertigstellung wird das Parndorfer Logistikterminal wöchentlich 54 Container-Frachtzüge aus China abfertigen können.

Bisher endet die Schienenverbindung aus dem ukrainischen Uschhorod kommend in der Nähe von Kosice im Osten der Slowakei. Aber seit zehn Jahren existiert bereits die Absicht, diese Breitspurbahnlinie bis Bratislava zu verlängern. Mit dem bekundeten österreichischen Interesse könnte dieser Plan nun realisiert werden.

Bleibt nur noch die Frage, ob die EU seinem Mitgliedsland Österreich finanzielle Unterstützung für dieses Projekt gewährt oder ob Österreich auf China angewiesen sein wird – wie so viele Länder in Ost- und Südosteuropa bei ihren eigenen Infrastrukturprojekten.