1. Helga Zepp-LaRouche

Rheinland-Pfalz | Journalistin
Jg. 1948

Bundesvorsitzende der Bürgerrechtsbewegung Solidarität

Das Neueste von Helga Zepp-LaRouche - Artikel, Videos und Aufsätze

3. Stephan Ossenkopp

Baden-Württemberg | Angestellter
Jg. 1969

Interview mit Stephan Ossenkopp

7. Hubertus Mohs

Baden-Württemberg | Dipl.Ing. i.R.
Jg. 1939

Video: Hubert Mohs stellt sich vor

8. Claudio Celani

Hessen | Journalist
Jg. 1954

Geschichte & Genialität von Transaqua

10. Armin Azima

Hamburg | wissenschaftl. Angestellter
Jg. 1977

Kernfusion – freie Energie der Zukunft

11. Ronald Galle

Sachsen | Fermeldeingenieur
Jg. 1957

Radebeul TV – Die Kandidaten Karsten Werner und Ronald Galle stellen sich vor

12. Petra Karlsson

Baden-Württemberg | Designerin
Jg. 1974

Die Schönheit der Notwendigkeit

14. Maria Räuschel

Niedersachsen | Rentnerin
Jg. 1936

15. Elodie Viennot

Berlin | Angestellte
Jg. 1983

„Nur in der Nacht kann man die Sterne sehen”

16. Ursula Apel

Hessen | Rentnerin
Jg. 1948

17. Josef Lebmeier

Bayern | Landwirt
Jg. 1963

18. Gert Matzke

Baden-Württemberg | selbst. Handelsvertreter
Jg. 1951

20. Michael Krumbachner

Bayern | Kraftfahrer
Jg. 1976

22. Friedrich Gröner

Baden-Württemberg | selbst. Kaufmann / Rentner
Jg. 1947

Video: Friedrich Gröner stellt sich vor

Erklärung

24. Hildegard Meffert

Berlin | Krankenschwester
Jg. 1958

25. Raimund Bruch

Bremen | Entsorger
Jg. 1955

26. Benjamin Lylloff

Baden-Württemberg | Angestellter
Jg. 1977

27. Christine Hastan

Hessen | Betriebsw.-pharmaz. Assistentin
Jg. 1961

28. Monika Petricek

Nordrhein-Westfalen | Altenpflegehelferin / Rentnerin
Jg. 1943

29. Simon Jensen

Berlin | Büromitarbeiter
Jg. 1974

30. Ralf Heinrich

Bayern | Kraftfahrer
Jg. 1962

31. Ilja Karpowski

Hessen | Angestellter
Jg. 1981

Ilja Karpowski stellt sich vor

32. Herbert Eckler

Nordrhein-Westfalen | Rentner
Jg. 1931

34. Barbara Spahn

Rheinland-Pfalz | Angestellte
Jg. 1954

Rede von Barbara Spahn

Liebe Wähler,

Europa war noch nie seit dem 2. Weltkrieg in solch schlechtem Zustand wie heute. Vor dem Hintergrund des kollabierenden Weltfinanzsystems stellt sich die EU-Bürokratie als Moloch dar, der die eigenen Bürger opfert, um die Finanzkartelle zu retten. Die brutale Sparpolitik, die die Troika – IWF, EZB und EU - den Nationen im Süden Europas aufgezwungen hat, hat diese wirtschaftlich weiter ruiniert und viele Bürger, in Folge der Zerstörung des Gesundheitswesens und Kürzungen bei den Renten, zu einem vorzeitigen Tod verurteilt.

Die Macher in Brüssel haben Europa in ein Juniorimperium des anglo-amerikanischen Britischen Empire verwandelt, das mit dem Schlachtruf „Demokratie“ völkerrechtswidrige Kriege in aller Welt führt und jetzt mit der Unterstützung einer von Neonazis durchsetzten Putschregierung in Kiew die Welt an den Rand eines thermonuklearen Krieges gebracht hat.

Dieses Europa haben die Europäer nicht verdient! Wir brauchen ein Europa, das nicht spaltet, sondern einigt. Ein Europa, das zu seinen kulturellen Wurzeln zurückkehrt, die Realwirtschaft aufbaut und die Spekulationsbanken mit Hilfe des Glass-Steagall-Trennbankensystems in den Bankrott schickt. Ein Europa, das die Grenzen des Wissens durchbricht und damit den eigenen Bürgern und der Menschheit als Ganzer neue Freiheitsgrade eröffnet. Ein Europa, das mit den Nationen Eurasiens und Afrikas gemeinsam eine Friedensordnung für das 21. Jahrhundert schafft.

Aus diesem Grund nimmt die BüSo an der Europawahl am 25. Mai 2014 teil. Mit Helga Zepp-LaRouche als Spitzenkandidatin stehen weitere 34 Kandidaten auf unserer gemeinsamen Liste für alle Bundesländer. Lernen Sie auf diesen Seiten unser Programm und unsere Aktivitäten kennen – und schließen Sie sich uns an!

Wahlspot 2014

BüSo in Aktion