Nachrichten

Neueste Nachrichten

Mittwoch, 26. Juli 2017 - 17:05

Die „Geheimdienstveteranen für Vernunft“ (Veteran Intelligence Professionals for Sanity, VIPS), eine Gruppe prominenter US-Geheimdienstanalysten mit langjährigen Erfahrungen, haben am 24. Juli einen Bericht veröffentlicht, in dem sie aufzeigen, daß die Computer des Democratic National Committee (DNC) nicht „gehackt“, also über das Internet „angezapft“ wurden, sondern die Daten aus diesen Servern, die dann über Wikileaks veröffentlicht wurden, von jemandem mit unmittelbarem Zugang zu den Servern des DNC auf einen externen Datenspeicher kopiert worden sind.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 22. Juli 2017 - 14:06

Die Anzeichen mehren sich, daß sich die Bankenkrise von 2008 in einer viel größeren Dimension zu wiederholen droht - mit dem Unterschied, daß der „Instrumentenkasten“ der Zentralbanken dieses Mal leer ist, weil alle sogenannten Instrumente, wie quantitative easing, also Gelddrucken und Null- oder Negativzinsen, schon jahrelang eingesetzt werden, ohne das grundlegende Problem der Kasino-Wirtschaft zu beheben.

Montag, 17. Juli 2017 - 17:27

Im letzten Jahrzehnt haben Chinas Banken etwa 10 Bio.$ Kredit geschöpft. Im selben Zeitraum gaben die Finanzinstitutionen der transatlantischen Welt plus Japan mehr als 15 Bio.$ für Liquiditätspumpen (Quantitative Erleichterung, QE) aus. Aber während Chinas Kredit in produktive Bereiche fließt, dient es im Westen dazu, die spekulative Finanzblase aufzupumpen.

Artikel von Zepp-LaRouche

Samstag, 8. Juli 2017 - 22:34

Die Präsidenten der beiden wichtigsten Nuklearmächte der Welt, Trump und Putin, haben sich im Rahmen des G20-Gipfels in Hamburg zu einem ersten persönlichen Gespräch getroffen, und nach Aussage des amerikanischen Außenministers Tillerson „hat die Chemie gestimmt“, das Gespräch war konstruktiv, wie auch der russische Außenminister Lawrow unterstrich.

Freitag, 7. Juli 2017 - 15:55

Rußlands staatlicher Kernkraftwerkkonzern Rosatom hat bekannt gegeben, daß Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bau der neuen Kernreaktoren am Kernkraftwerk Paks in Ungarn begonnen haben. Im Juni hatte die russische ASE Group eine Ausschreibung über knapp 60 Mrd. Rubel (rund 1 Mrd. Euro) zum Bau der Turbinenhallen und der damit verbundenen Anlagen für den geplanten 5. und 6. Reaktor des KKW Paks angekündigt.

Dienstag, 25. Juli 2017 - 12:02

Chinas Präsident Xi Jinping und sein russischer Amtskollege Wladimir Putin haben in den letzten Monaten die bilaterale Zusammenarbeit und Koordination beträchtlich intensiviert, insbesondere hinsichtlich der Integration der Projekte der Neuen Seidenstraße Chinas und der Eurasischen Wirtschaftsunion (Rußland, Weißrußland, Kasachstan). Bei ihrem Gipfel in Moskau am 3.7. unterstützten beide Präsidenten die Vereinbarung zwischen dem Russischen Fonds für Direktinvestitionen und der Chinesischen Entwicklungsbank für einen neuen, fast 10 Mrd.$ (65 Mrd.

Montag, 17. Juli 2017 - 18:03

Bei Präsident Donald Trumps Besuch in Paris vom 13.-14.7. waren viele Beobachter überrascht über das Verhältnis beider Präsidenten. Präsident Macron betonte immer wieder die enge Freundschaft zwischen beiden Ländern.

Dienstag, 11. Juli 2017 - 16:33

Die russische Nachrichtenagentur TASS befragte Helga Zepp-LaRouche, die Vorsitzende des Schiller-Instituts, zu ihrer Einschätzung des ersten persönlichen Treffens zwischen dem russischen und dem amerikanischen Präsidenten. Der Artikel vom 9. Juli trägt die Überschrift: „Expertensicht: Kampagne gegen Rußland in USA konnte Erfolg des Treffens Putin-Trump nicht verhindern“.

Samstag, 8. Juli 2017 - 21:23

Die wahrscheinlich wichtigste Vereinbarung beim Besuch des chinesischen Staatspräsidenten in Berlin am 5. Juli ist das deutsch-chinesische Abkommen zum gemeinsamen Bau eines großen Wasserkraftwerks in Angola. Die Bundeskanzlerin selbst wertete das Abkommen als Modell für weitere solche Projekte in Afrika in der Pressekonferenz mit Xi Jinping. Nur weiter so!

Freitag, 7. Juli 2017 - 15:47

China hat mit dem Bau der zweiten Eisenbahnstrecke in die Autonome Region Tibet begonnen. Die Qinghai-Tibet-Bahn ist bereits in Betrieb, die zweite wird Chengdu in der Provinz Sichuan mit Tibets Hauptstadt Lhasa verbinden. Die Strecke ist auf Geschwindigkeiten zwischen 160 und 200 km/h ausgelegt. Die Fahrt über die gesamte Strecke soll 13 Stunden dauern. Wie Xinhua berichtet, wird die neue Bahn durch den Südosten des Hochlands in der Provinz Qinghai und in Tibet, eine der geologisch aktivsten Regionen der Welt, verlaufen.