Nachrichten

Neueste Nachrichten

Montag, 24. April 2017 - 20:58

Zum erstenmal in der Geschichte der Fünften Republik in Frankreich werden keine Kandidaten der traditionellen Parteien (Sozialisten und Konservative) in der Stichwahl der Präsidentschaftswahl am 7.5. vertreten sein. Die Sieger der ersten Wahlrunde sind der polymorphe „Zentrist“ Emmanuel Macron (23,7%) und Marine Le Pen (21,5%) von der rechtsextremen Front National.

Dienstag, 4. April 2017 - 11:39

Bei der Veranstaltung des französischen Unternehmerverbands MEDEF am 28.3. in Paris wurde Präsidentschaftskandidat Jacques Cheminade vom Moderator herzlich begrüßt. Anhand von "drei Zahlen" stellte er Cheminade vor: 1. 100 Mrd.€ jährlich würde ein Präsident Cheminade in Realwirtschaft und Infrastruktur investieren; 2. 80 Mrd.€ im Monat vergibt die EZB an Banken, was nur Schulden seien, die nicht in die Realwirtschaft gelangten, 3. 800.000 Jahre - weil Cheminade in seiner Sammlung prähistorischer Objekte einen Proto-Faustkeil aus der Altsteinzeit besitze.

Dienstag, 21. März 2017 - 11:23

Am 18.3. gab der französische Verfassungsrat bekannt, daß Jacques Cheminade als Präsidentschaftsbewerber anerkannt ist, neben weiteren zehn Kandidaten, die wie er mehr als 500 Unterstützungserklärungen von gewählten Volksvertretern sammeln konnten. Die Regeln schreiben vor, daß die Unterschriften aus mindestens 30 der 101 Verwaltungsdepartements kommen müssen, und nicht mehr als 50 aus einem Departement, um eine landesweite Repräsentanz sicherzustellen. Der erste Wahlgang ist am 23.4.2017.

Montag, 6. März 2017 - 22:16

Dr. Ahmed Kedidi, ein ehemaliger tunesischer Diplomat und Gastdozent an vielen arabischen außenpolitischen Institutionen, veröffentlichte am 28.2. einen Gastkommentar in der größten Zeitung Katars, Al-Sharq, unter dem Titel „Ein Dritteljahrhundert später wird der Traum des amerikanischen Politikers Lyndon LaRouche wahr“. Der Beitrag erschien auch in mehreren anderen arabischen Zeitungen und Webseiten. Dr.

Dienstag, 11. April 2017 - 12:29

Der modus operandi der französischen Präsidentschaftswahlen, allen elf offiziellen Kandidaten zweimal die Gelegenheit zu geben, gemeinsam aufzutreten, hat bei deutschen Medien sofort die Alarmglocken schrillen lassen. So schrieb der Spiegel unmittelbar nach der ersten nationalen Fernsehdebatte, diese Teilnahme aller Kandidaten sei " keine gute Idee". Soviel zum Verständnis von Pressefreiheit und Chancengleichheit beim "britischen Besatzungskind"....

Dienstag, 28. März 2017 - 14:38

Seit seine Präsidentschaftskandidatur am 18.3. amtlich bestätigt wurde, ist Jacques Cheminade in Frankreich täglich mit Veranstaltungen und Interviews beschäftigt. So gab er Interviews im Nachrichtensender LCI, in Radio Classique (6 Minuten), in einer beliebten Talkshow (von Jacques Bourdin) im Radiosender RMC und in der katholischen Zeitung La Croix, um nur einige zu nennen.

Dienstag, 28. März 2017 - 13:05

US-Präsident Donald Trump sprach letzte Woche bei zwei verschiedenen Gelegenheiten davon, daß man das „Amerikanische System“ erneuern müsse, und er definierte dieses System völlig zutreffend als als: Aufbau einer großen Industrienation, Schutzzölle, fairer Handel, Infrastrukturinvestitionen und gute Arbeitsplätze. Als historische Vertreter dieser Politik nannte er namentlich Alexander Hamilton, die Präsidenten George Washington, Abraham Lincoln und William McKinley sowie den Staatsmann Henry Clay.

Montag, 6. März 2017 - 22:35

Nach Präsident Trumps Rede im Kongreß am 28.2. beschloß die amerikanische LaRouche-Bewegung, ab dem 6.3. eine Aktionswoche zu veranstalten: wenn die neue Regierung ihr Versprechen erfüllen will, den Verfall des Lebensstandards in den USA und den damit verbundenen dramatischen Anstieg von Sterberaten und Drogenmißbrauch umzukehren, dann muß sie die von der Londoner City und der Wall Street vorgegebene Politik verwerfen und statt dessen ihre Politik am Amerikanischen System der politischen Ökonomie ausrichten, so wie LaRouche dies in seinen "Vier Gesetzen" prägnant formuliert hat.

Donnerstag, 2. März 2017 - 12:05

Über 70 Gäste folgten der Einladung zur BüSo-Veranstaltung in Dresden zum Thema: „Amerika unter Trump: Albtraum oder Chance?“ Der Landesvorsitzende der BüSo Sachsen, Karsten Werner, begann mit einem Überblick über die verschiedenen Brandsätze in der Welt, angefangen mit der Einkreisungspolitik gegenüber Rußland und China, bei der Deutschland seit der Stationierung von 250 deutschen Soldaten im Baltikum skandalöserweise eine führende Rolle übernimmt.