Nachrichten

Neueste Nachrichten

Montag, 20. November 2017 - 18:49

Im Jahr 2008 genehmigte die italienische Zentralank unter ihrem damaligen Leiter, dem heutigen EZB-Chef Mario Draghi, der Bank Monte dei Paschi di Siena (MPS) die Übernahme der Banca Antonveneta von der Banco Santander für insgesamt 17 Mrd.€. Diese fremdfinanzierte Übernahme und die Derivatgeschäfte, mit denen MPS die daraus resultierenden Verluste vertuschte, waren der Hauptgrund für die spätere Insolvenz der Bank, in deren Zuge sie letztes Jahr faktisch verstaatlicht wurde.

Freitag, 17. November 2017 - 12:49

Am 13. November stimmte das US-Repräsentantenhaus mit 366 gegen 33 Stimmen für eine nicht-bindende Resolution, in der die gezielten Angriffe gegen die Zivilbevölkerung in Jemen verurteilt und alle beteiligten Parteien dazu aufgerufen werden, „ihre Anstrengungen zu verstärken, damit alle notwendigen und geeigneten Maßnahmen ergriffen werden, um zivile Opfer zu vermeiden und humanitäre Hilfe zuzulassen“, hieß es in der Washingtoner Zeitung The Hill.

Mittwoch, 15. November 2017 - 17:23

Wie Xinhua berichtet, betrug das jährliche Gesamtwachstum Chinas in den ersten drei Quartalen 2017 6,9% – höher als erwartet. Die Wachstumsraten werden zwar auch in Geldgrößen des BIP angegeben, doch im Falle Chinas entsprechen diese Zahlen zweifellos sehr weitgehend den realen Wirtschaftsprozessen, was auf den transatlantischen Sektor keineswegs zutrifft, wo in das BIP alle möglichen Spekulationsexzesse, Drogenhandel u.ä. eingehen.

Dienstag, 14. November 2017 - 10:29

Bei der Regionalwahl in Sizilien am 5.11., die als Barometer für die italienische Parlamentswahl im kommenden Jahr gilt, siegte der konservative Kandidat Nello Musumeci mit 39,8% der Erststimmen (Person) und 42% der Zweitstimmen (Partei). An zweiter Stelle folgte Giancarlo Cancellieri von der Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) mit 34,6% bzw. 26,6%. Musumeci gewann mit einem Wahlkampf für die Neue Seidenstraße, in dem er scharf kritisierte, daß Ministerpräsident Paolo Gentiloni Sizilien und Süditalien von diesen Projekten fernhält.

Dienstag, 14. November 2017 - 10:13

Während des Fluges nach dem APEC-Gipfel im vietnamesischen Danang identifizierte US-Präsident Trump am 11.11. vor Reportern die "Russiagate"-Kampagne gegen ihn als Bedrohung für den Weltfrieden und nahm gleichzeitig den russischen Präsidenten Putin in Schutz. Die beiden Präsidenten hatten kein längeres persönliches Treffen, aber drei kurze, freundliche Begegnungen, die in der Ankündigung einer Einigung für eine politischen Lösung in Syrien resultierten.

Montag, 20. November 2017 - 12:23

Das Frachtverkehrsaufkommen im Kontext der Seidenstraßeninitative zwischen China und Europa hat 2017 alle bisherigen Rekorde gebrochen: mit mehr als 3000 Frachtzügen auf 57 Linien wurde das Gesamtergebnis der letzten sechs Jahre übertroffen, wie Xinhua am 18.11. berichtet. So stieg das Aufkommen auf der im November 2014 eingerichteten Verbindung Yiwu-Madrid um 54% in den ersten zehn Monaten 2017, verglichen mit demselben Zeitraum 2016.

Mittwoch, 15. November 2017 - 17:30

Die Chinesen widersetzen sich dem westlichen neoliberalen Diktat, wie man eine erfolgreiche moderne Volkswirtschaft zu führen habe, und haben damit großen Erfolg, erklärt Lord Adair Turner, der in der schwierigen Zeit nach dem Lehman-Brothers-Bankrott Chef der britischen Finanzaufsicht FSA war und heute im Unterhaus sitzt. In einem Beitrag für die Webseite Project Syndicate vom 23.10.

Dienstag, 14. November 2017 - 10:46

Während China angekündigt hat, bis 2020 auch noch die verbliebenen 42 Millionen armen Chinesen aus der Armut zu befreien, hat die EU in dieser Hinsicht absolut nichts vorzuweisen.

Dienstag, 14. November 2017 - 10:26

Präsident Trumps „Staatsbesuch plus“ in China war ein schlagender Erfolg. Neben Fortschritten für eine Lösung der Koreakrise und Stabilität im Südchinesischen Meer sowie den vielversprechenden Wirtschaftsabkommen gilt dies besonders für das sehr gute persönliche Verhältnis, das beide Präsidenten hervorhoben. Chinas Staatsführung organisierte einen beispiellosen Empfang, Trumps feierliche Begrüßung bei der Ankunft wurde im Fernsehen live übertragen - ein Novum. Präsident Xi bemühte sich besonders, Trump die chinesische Kultur und Geschichte nahe zu bringen.

Artikel

Sonntag, 12. November 2017 - 17:10

Der Besuch des amerikanischen Präsidenten in China markiert nach Aussage des chinesischen Präsidenten einen „neuen historischen Ausgangspunkt“ für die amerikanisch-chinesischen Beziehungen. Schon zuvor hatte die chinesische Führung von einem „Staatsbesuch plus“ gesprochen.