Nachrichten

Neueste Nachrichten

Dienstag, 4. April 2017 - 11:47

Durch Bankentrennung die Zockergeschäfte beenden, mit Staatskredit die Realwirtschaft finanzieren, aus dem Euro und der EU in ihrer jetzigen Form austreten und gemeinsam mit BRICS die Welt entwickeln - das sind die wiederkehrenden Themen des französischen Präsidentschaftskandidaten Jacques Cheminade in seinen vielen Interviews in den Medien. Letzte Woche konnte er diese Botschaft auch persönlich bei mehreren wichtigen Veranstaltungen vortragen.

Montag, 6. März 2017 - 22:24

Jacques Cheminade, Bewerber um die französische Präsidentschaft, konzentriert sich auf die wirklich entscheidenden Themen:a Bankentrennung, Ausstieg aus dem Euro, Kooperation mit den BRICS, um Wohlstand für alle zu schaffen.

Montag, 2. Januar 2017 - 20:53

Die jahrzehntelangen Anstrengungen der Autoren des Wassergroßprojekts Transaqua und des Schiller-Instituts werden endlich von Erfolg gekrönt: Am 13. Dezember schlossen der chinesische Energiekonzern Powerchina, die internationale Kommission für das Tschadseebecken (LCBC) und die nigerianischen Behörden einen Vorvertrag für ein Projekt zur Umleitung von Wasser aus dem Kongobecken in den Tschadsee.

Dienstag, 4. Oktober 2016 - 20:00

Zum ersten Mal seit dem „Erdgipfel“ in Rio 1992 ist das Transaqua-Projekt zur Wiederauffüllung des Tschadsees und Schaffung eines zentralafrikanischen Netzes von Wasserwegen und Kanälen im Rahmen der Vereinten Nationen präsentiert worden. Bei der diesjährigen Vollversammlung erklärte Nigerias Präsident Muhammadu Buhari am 20. September, die horrende Krise in der Tschadseeregion müsse durch ein Wassertransferprojekt gelöst werden.

Artikel von Zepp-LaRouche

Freitag, 22. Januar 2016 - 19:11

Während sich auf der offiziellen Seite des diesjährigen Weltwirtschaftsforums in Davos die übliche Unterhaltung des gutbetuchten Establishments einer eklektischen Abfolge von Themen abspielte und hinter den Kulissen mehr die Panik über den eskalierenden Finanzkrach des transatlantischen Sektors die privaten Gespräche beherrschte, tat der chinesische Präsident Xi Jinping etwas sehr viel wichtigeres: Er schuf mit einer spektakulären Reise nach Saudi-Arabien, Ägypten und den Iran die Grundlage für die Integration Südwestasiens in die Neue Seidenstraße und damit die Voraussetzung für die Beendigun

Dienstag, 28. März 2017 - 14:38

Seit seine Präsidentschaftskandidatur am 18.3. amtlich bestätigt wurde, ist Jacques Cheminade in Frankreich täglich mit Veranstaltungen und Interviews beschäftigt. So gab er Interviews im Nachrichtensender LCI, in Radio Classique (6 Minuten), in einer beliebten Talkshow (von Jacques Bourdin) im Radiosender RMC und in der katholischen Zeitung La Croix, um nur einige zu nennen.

Dienstag, 17. Januar 2017 - 17:08

Die erste Auslandsreise im Jahr 2017 führte den chinesischen Außenminister Wang Yi traditionell nach Afrika. Er besuchte vom 7.-12.1. fünf Länder, die Teil von Chinas Seidenstraßenstrategie „Gürtel und Straße“ sind. Dazu gehören zwei wichtige Eisenbahnstrecken in Ostafrika, eine von Dschibuti an der ostafrikanischen Küste zur äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba und eine in Kenia von der Hafenstadt Mombasa zur Hauptstadt Nairobi. Aber das sind nur die sichtbarsten von vielen Verkehrs- und anderen Projekten, die in Planung sind.

Dienstag, 6. Dezember 2016 - 12:48

Das Informationsamt des chinesischen Staatsrats veröffentlichte am 1.12. ein neues Weißbuch mit dem Titel Das Recht auf Entwicklung: Chinas Philosophie, Praxis und Beitrag , in dem die Pläne und Grundsätze der Regierung in dieser Frage dargelegt werden. Hier kann man das Dokument auf Englisch lesen: http://news.xinhuanet.com/english/china/2016-12/01/c_135873721.htm

Dienstag, 23. Februar 2016 - 12:02

Äthiopien leidet zur Zeit unter einer der schlimmsten Dürren seiner Geschichte, aber anders als in einer ähnlichen Lage vor 30 Jahren müssen nicht hunderttausende Menschen verhungern. Das ist im Wesentlichen zwei Veränderungen zu verdanken. Erstens betreibt die gegenwärtige Regierung eine ehrgeizige wirtschaftliche Entwicklungsstrategie, durch die im letzten Jahrzehnt Millionen Menschen aus der Armut befreit wurden, und Äthiopien gehört heute zu den afrikanischen Ländern mit der rasantesten Wirtschaftsentwicklung.

Donnerstag, 31. Dezember 2015 - 12:53

Ein gutes Beispiel für die chinesische „Win-win“-Strategie ist das Hochtechnologie-Gebiet mit dem Namen „Großer Stein“, das Belarus und China in der Nähe von Minsk zusammen bauen wollen. Am 28.12 berichtete China Daily, das eigentlich langfristige Projekt einer neuen Industriezone, des China-Belarus Industrial Park, sei durch die Idee ersetzt worden, ein gigantisches Hightech-Zentrum zu errichten. Beteiligt daran sind beiden chinesischen Unternehmen China National Machinery Industry Corp. (Sinomach) und China Merchants Group.