Nachrichten

Neueste Nachrichten

Samstag, 13. Mai 2017 - 12:57

Die USA nehmen mit einer hochrangigen Delegation am Beijinger „Seidenstraßengipfel“ dieses Wochenende teil, wie gestern bekannt wurde. Das chinesische Außenministerium begrüßte die Teilnahme als „Hinweis auf die Wertschätzung der USA für Chinas OBOR-Initiative“.

Mittwoch, 10. Mai 2017 - 19:56

Hier finden Sie deutschsprachige Auszüge der vom Schiller-Institut veranstalteten zweitägigen Konferenz "US-China-Kooperation bei der Seidenstraßen-Initiative"am 13./14. April in New York, wo hochrangige chinesische und russische Repräsentanten sprachen. https://www.youtube.com/watch?v=jKx0xNhi_ys
Helga Zepp-LaRouche hielt dort zwei wichtige Reden, zur globalstrategischen Bedeutung der Seidenstraße und für die US-chinesischen Beziehungen sowie über den Dialog der Kulturen.

Dienstag, 9. Mai 2017 - 12:52

2016 war China führend bei den ausländischen Direktinvestitionen (FDI) in Afrika, sowohl hinsichtlich des Kapitals als auch der Arbeitsplätze. Dies dokumentiert der am 3.5. veröffentlichte Africa Attractiveness Report der Wirtschaftsberatung Ernst & Young. China investierte seit 2005 in 293 FDI-Projekte in Afrika mit insgesamt 66,4 Mrd.$ Investitionen und 130.750 neuen Arbeitsplätzen. Dazu gehört die Rohstoffbranche, Dienstleistungen und Industrie, sowohl in rohstoffreichen Ländern wie Südafrika, Nigeria und Angola als auch in Agrarexportstaaten wie Kenia und Äthiopien.

Dienstag, 9. Mai 2017 - 12:06

Die Rede von US-Außenminister Tillerson am 3. Mai vor seinen Mitarbeitern im US-Außenministerium signalisiert eine extrem wichtige Veränderung in der US-Außenpolitik, weg von der bisherigen britisch dominierten Regimewechselpolitik aus "humanitären Gründen" a la Tony Blair, Cheney, Bush und Obama und hin zur Zusammenarbeit mit anderen Nationen. Natürlich finden Sie in den deutschen Medien darüber - nichts.

Artikel von Zepp-LaRouche

Freitag, 5. Mai 2017 - 21:37

Es ist nicht fair gegenüber der Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland: Auf der strategischen Ebene ist derzeit ein epochaler Wandel zum Positiven im Gang, und die Bürger in diesem Land befinden sich im Tal der Ahnungslosen - dank einer faktischen Blockade seitens der Politik und der Medien, die sie daran hindert, das Potential zu erkennen, das sich daraus für Deutschland ergibt.

Donnerstag, 11. Mai 2017 - 16:32

US-Außenminister Rex Tillerson versammelte am 3. Mai die Mitarbeiter seines Ministeriums, um ihnen die außenpolitische Philosophie der Regierung Trump darzustellen. Hier folgen wichtige Passagen; Zwischenüberschriften wurden ergänzt.


Mittwoch, 10. Mai 2017 - 19:47

Wie Xinhua am 4. Mai berichtete, wird der ehemalige französische Premierminister und Freund Chinas, Jean-Pierre Raffarin die französische Delegation beim Belt and Road (Gürtel- Forum in Peking am 14. – 15. Mai leiten. Er vertritt die französische Regierung, da am gleichen Wochenende Emmanuel Macron als Präsident ins Amt eingeführt werden wird. Im Interview präsentiert Herr Raffarin die Belt and Road Initiative als ein “friedvolles Projekt für die Entwicklung der Welt”.

Dienstag, 9. Mai 2017 - 12:33

Am 7.5. wurde Emmanuel Macron mit 65,8% der abgegebenen Stimmen zum französischen Staatspräsidenten gewählt; Marine Le Pen erhielt 34,2% der Stimmen. Aber wie der frühere Präsidentschaftskandidat Jacques Cheminade wiederholt betont hat, steht Frankreich eine schwere Zeit bevor, weil keiner der maßgeblichen Kandidaten für die notwendigen grundlegenden Veränderungen eintritt.

Dienstag, 9. Mai 2017 - 11:44

Eine gute Woche vor dem Gürtel- und Straßen-Forum in Beijing berichtete die englischsprachige Ausgabe von China Daily USA über Helga Zepp-LaRouches Aufruf an Präsident Trump, daran persönlich teilzunehmen. Der Artikel von Wang Linyan am 5.5. trägt die Überschrift „Trump wird ermutigt, Gürtel-Straßen-Forum zu besuchen“.

Dienstag, 2. Mai 2017 - 17:41

Jacques Cheminade, der als einer von elf Kandidaten an der französischen Präsidentschaftswahl antrat, bezeichnete nach der ersten Runde der Präsidentschaftswahl das Wahlergebni als „ Sieg für die Börse und die Megabanken“, wie der Sprung der Pariser Börse um +4% am nächsten Tag zeigte. Das sei aber nur ein temporärer Sieg, weil das bankrotte System fortbestehe. "Uns stehen schwere Zeiten bevor“, so Cheminade.