Nachrichten

Neueste Nachrichten

Dienstag, 15. März 2016 - 10:45

Gibt es, oder gab es Leben auf dem Mars? Dieser Frage soll die ExoMars-Mission der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA) nachgehen. In Zusammenarbeit mit der russischen Weltraumagentur Roskosmos wurden gestern ein Marsorbiter und das Landemodul Schiaparelli vom kasachischen Baikonur erfolgreich auf den Weg gebracht. In etwa sieben Monaten soll der Mars erreicht werden.

Montag, 29. Februar 2016 - 20:12

Präsident Abdel Fatah Al-Sisi hat in der vergangenen Woche vor jungen Ägyptern den kürzlich veröffentlichten langfristigen Entwicklungsplan des Landes erläutert. Diese „Tragfähige Entwicklungsstrategie Ägyptens 2030“ stellt den Aufbau des Landes in den kommenden 15 Jahren in den Kontext der neuen Weltwirtschaftsordnung, die um die asiatischen Nationen herum entsteht.

In seiner Ansprache bezog sich Al-Sisi, ohne ihn namentlich zu nennen, klar auf Präsident Franklin Roosevelts erfolgreiche Erholung der Wirtschaft. Die Entwicklungsstrategie des Landes sei die folgende:

Artikel

Freitag, 12. Februar 2016 - 21:37

von Rainer Apel

Donnerstag, 11. Februar 2016 - 11:50

Die LaRouche-Demokratin Kesha Rogers hat am 10. Februar eine neue nationale Mobilisierung abgekündigt, um Obamas Sabotage des amerikanischen Weltraumprogramms zu beenden und rückgängig zu machen. 2010 und 2012 hatte Rogers ihre Vorwahlen in der Demokratischen Partei in Texas für den US-Kongreß mit dem Slogan „Rettet die NASA, setzt Obama ab“ gewonnen.

Mittwoch, 3. Februar 2016 - 17:23

Kesha Rogers, frühere Kongreßkandidatin und Bewerberin für den Landesvorsitz der Demokratischen Partei in Texas, hat auf der Internetseite des LaRouche-Aktionskomitees die folgende Videoerklärung veröffentlicht, in der sie die Wiederbelebung des US-Raumfahrtprogramms fordert, die Schließung der Wall Street und den vollständigen Bruch mit Präsident Obamas zerstörerischer Politik.

„Macht die USA wieder zum Leuchtturm der Hoffnung“

Dienstag, 15. März 2016 - 9:50

In westlichen Medien wird immer wieder die Behauptung aufgestellt, die chinesische Wirtschaft werde eine „harte Landung“ erfahren und die Weltwirtschaft mit in den Abgrund ziehen. Die chinesische Führung dagegen befaßte sich in Beijing beim jährlichen Nationalen Volkskongreß, dem Parlament des Landes, nüchtern mit der Verlangsamung des Wachstums, und sie verfolgt einen ehrgeizigen Plan, um ihre Entwicklungspolitik fortzusetzen. Unter Bedingungen der „neuen Normalen“, wie sie es nennt, d.h.

Donnerstag, 18. Februar 2016 - 11:11

Dr. Wu Ji, der Generaldirektor des Nationalen Zentrums für Weltraumwissenschaften in Beijing spielte eine führende Rolle bei den Bestrebungen, China für Investitionen in bahnbrechende Beiträge zu den Weltraumwissenschaften zu gewinnen. Andrew Jones zitiert Wu in der in Finnland erscheinenden Zeitschrift gbtimes: „Beim BIP stehen wir weltweit an zweiter Stelle. Das ist aber nur Geld.

Freitag, 12. Februar 2016 - 11:51

Stephen Roach, früher Chefökonom bei Morgan Stanley Asien und jetzt leitendes Mitglied des Jackson Instituts für Globale Fragen an der Yale-Universität, erklärte bei einem Vortrag beim Washingtoner Brookings Institute, das Weltuntergangsgerede über die chinesische Volkswirtschaft wegen der Turbulenzen auf den Aktienmärkten sei einfach falsch.

Mittwoch, 10. Februar 2016 - 17:40

Chinesische Vertreter bestätigten am 15.1., daß das Land einen weiteren Durchbruch für sein ehrgeiziges Raumfahrtprogramm plant: eine Landung auf der erdabgewandten Seite des Mondes. Das wurde bisher noch niemals versucht. Die Mission Chang’e-4, die schon 2018 stattfinden könnte, soll die Geheimnisse der „dunklen Seite des Mondes“ lüften.

Die Sowjetunion und die USA haben diese Seite des Mondes nur fotografiert, Chang’e-4 soll ein Landefahrzeug absetzen und die kraterübersäte Landschaft direkt erforschen. Praktisch alle diese Erkenntnisse werden neu sein.

Montag, 28. Dezember 2015 - 17:11

Die „5. Internationale Konferenz über fundamentale und angewandte Probleme der nachhaltigen Entwicklung im System Natur-Gesellschaft-Mensch“ an der Staatsuniversität der Region Moskau in Dubna begann am 21. Dezember. Die diesjährige Konferenz hatte den Titel „Probleme der Messung und Steuerung nachhaltiger Entwicklung angesichts der globalen Herausforderungen, Risiken und Bedrohungen“, und hatte einen besonderen Schwerpunkt auf der Bedeutung und dem Potential von Chinas Wirtschaftsgürtels der Seidenstraße für ganz Eurasien.