Welt ohne Filter - 9. Februar 2012
9. Februar 2012

Der Bericht der Beobachtermission der Arabischen Liga in Syrien ist bereits etwa am 20. Januar der Führung der arabischen Liga übergeben worden. Darin sprachen die Beobachter u.a. davon, daß bewaffnete Oppositionelle für den Tod des französischen Journalisten Gilles Jacquier in Homs verantwortlich waren. Es gäbe eine bewaffnete Gruppierung innerhalb der Opposition, die vorsätzlich Zivilisten ermorde und damit die Reaktion des syrischen Militärs provoziere. Es seien u.a. Leuchtspur- und panzerbrechende Munition gegen die syrischen Streitkräfte eingesetzt worden, was zu Verwundeten und Toten führte. Außerdem wird von Anschlägen auf Busse, Ölpipelines und Brücken berichtet, die durch die bewaffnete Opposition durchgeführt wurden, ebenfalls mit Verletzten und Toten unter der Zivilbevölkerung.