China und das Menschenrecht auf Entwicklung
1. Dezember 2016 • 17:49 Uhr

In einem neuen Weissbuch beschreibt die chinesische Regierung Meilensteine in der chinesischen wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung. In den letzten 30 Jahren wurden über 700 Millionen Chinesen aus der Armut befreit. 2015 hatte die Volksrepublik China 1.385 Mrd. Einwohner.

Das Weissbuch trägt den Titel „Das Recht auf Entwicklung: Chinas Philosophie, Praxis und Beitrag“. Darin heißt es u.a., daß 2015 die durchschnittliche Lebenserwartung im Land 76,34 Jahre betrug. 1949 waren es 35 Jahre. 1949 galten mehr als 80% der Bevölkerung Chinas als Analphabeten; nur 20% der Kinder im schulfähigen Alter besuchten damals eine Schule. 2015 besuchten 99,88% aller schulpflichtigen Kinder eine Schule; 87% gehen zur weiterführenden Schule.

In Kürze wird es mehr Informationen dazu geben.