Wofür ich stehe

Dialog der Kulturen

"Wenn wir uns jetzt auf die gemeinsamen Ziele der Menschheit besinnen und verstehen, daß das nationale Interesse sich sehr wohl im Einklang mit dem anderer Völker befindet, können wir nicht nur den jetzigen Sturm auf den Finanzmärkten meistern, das drohende Chaos durch eine rationale Ordnung überwinden, sondern wirklich eine neue Epoche der Menschheit einleiten."
Chinas Rolle in der neuen gerechten Weltwirtschaftsordnung


Europa der souveränen Staaten

"Je schneller die verschieden Staaten Europas die EU-Verträge aufkündigen, wozu sie völkerrechtlich absolut berechtigt sind, weil sie gegen die existentiellen Interessen verstoßen, desto schneller können sie in der Tradition des New Deal Franklin D. Roosevelts, Dr. Wilhelm Lautenbachs und des WTB-Plans des ADGB von 1931 die staatlichen Ankurbelungsprogramme in Gang setzen, die notwendig sind, um die produktive Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen und zu einer produktiven Vollbeschäftigung zu gelangen. Nichts spricht dagegen, daß die Nationen Europas dann als souveräne Staaten gemeinsam als ein Europa der Vaterländer internationale Aufgaben bewältigen, wie z.B. die Zusammenarbeit beim Ausbau der Eurasischen Landbrücke und deren Verlängerung nach Afrika. Eine Brüsseler Bürokratie braucht man dafür nicht, wohl aber Wirtschaftswissenschafter, Ingenieure und Facharbeiter, die nichts von SIVs zu verstehen brauchen, dafür aber viel von der Physischen Ökonomie."
Hyperinflation und Depression nicht mehr zu leugnen: Jetzt für ein Europa der souveränen Republiken!


Friedrich Schiller, Klassik und Ästhetik

"Ich bin absolut sicher, daß wir ohne Schönheit nicht menschlich sind. Und ohne die Schönheit in der Kunst, ohne Schönheit in den sozialen Beziehungen, ohne die Schönheit unserer Seele, tun wir nicht das Richtige. Ich denke, jeder von uns sollte das Ziel haben, schnell eine schöne Seele zu werden. Es ist viel wichtiger, daß die Menschen dies als Ideal verfolgen, als einen schönen Körper zu haben und ins Fitneßcenter oder in den Schönheitssalon zu gehen. Die meisten Leute geben eine ganze Menge Geld für ihre äußere Schönheit aus, aber sie kümmern sich fast nicht um die Schönheit ihrer Seele. Ich denke also, das Beste, was man machen kann ist, daran zu arbeiten und das zum Ideal zu erheben."
Die ästhetische Erziehung von Lessing und Mendelssohn bis zu Schillers "schöner Seele"


Geschichte

"Ich will heute abend etwas zu dem prinzipiellen Konflikt sagen, der die gegenwärtige weltstrategische Lage dominiert. Es handelt sich dabei um einen Konflikt, über den man mit Sicherheit in den deutschen Medien nichts lesen wird, weil es politisch nicht korrekt ist, darüber zu sprechen. Zudem scheint dahinter lange vergessenes Wissen über die Geschichte verborgen zu sein - über Geschichte generell und insbesondere über die Geschichte des 19. Jahrhunderts, worüber in Deutschland kaum noch jemand etwas weiß, was ein unhaltbares Phänomen ist."
Die amerikanischen Wurzeln der industriellen Revolution in Deutschland


Naturrecht

"Zwischen dem 11. und dem 13. Jahrhundert gewann der Begriff der Souveränität in einer sich vertiefenden Debatte über Staatstheorie an Bedeutung. Es entstand eine Vielzahl von Denkschriften darüber, was es bedeute, Souveränität zu erlangen, indem kein 'oberster Herrscher' akzeptiert werde und man gegenüber andern Ländern als souveräner Staat auftrete. Nur langsam wurde durch die Beiträge solcher Philosophen und Dichter wie Raimundus Lullus und Dante Alighieri die Vorstellung entwickelt, daß die Herrscher dem Allgemeinwohl des Volkes verpflichtet seien und daß Adel nicht durch Geburt oder Besitz, sondern durch die Selbstveredelung des Individuums definiert werde -- Ideen, die eine tiefe Verwandtschaft zu den Gedanken von Konfuzius und Menzius aufweisen. Thomas von Aquin und andere entwickelten das Argument, daß das Gemeinwohl durch das Naturrecht, welches der Mensch mittels seiner Vernunft erkennen kann, wiß- und meßbar sei."
Prinzipien der Außen- und Wirtschaftspolitik in der anbrechenden Ära der "Neuen Seidenstraße"


Neue gerechte Weltwirtschaftsordnung

"Können wir an einem Punkt, an dem der Absturz der Menschheit als Möglichkeit allzu deutlich vor uns steht, können wir rechtzeitig gemeinsam handeln und der Welt eine politische und wirtschaftliche Ordnung geben, die mit der Schöpfungsordnung und den Gesetzen des Universums übereinstimmt? Ich denke, daß wir es können und daß dies der Sinn des Menschen und der Menschheit ist!"
Für eine neue Weltwirtschaftsordnung in der Tradition des Westfälischen Friedens!


Recht auf Leben

"Die von Professor Hoppe geforderte Diskussion in der Öffentlichkeit ist dringend notwendig, wenn verhindert werden soll, daß sich unter der Bedingung der Eskalation der Finanz- und Wirtschaftskrise jemals so bestialische Ideen ausbreiten wie z.B. in Großbritannien und den USA die Debatte um das 'QALY' (quality adjusted life year oder qualitätsgewichtetes Lebensjahr). Darauf bezog sich kürzlich Präsident Obama, als er meinte, die Hüftoperation seiner eigenen Großmutter sei eigentlich aufgrund ihres Alters überflüssig gewesen.Wenn das Kosten-Nutzen-Denken im Gesundheitswesen erst einmal akzeptiert ist, dann besteht in einer Zusammenbruchskrise natürlich die Gefahr, daß es unter dem zunehmenden Kostendruck wie bei den Nationalsozialisten zu Triage und zur Euthanasie kommt."
Wähler müssen entscheiden: Schluß mit der Rationierung im Gesundheitswesen!


Romantik und Gegenkultur

"Um wirklich zu verstehen, wie Deutschland von dieser höchsten Höhe, welche die deutsche Klassik vom Standpunkt der Universalgeschichte darstellte, in die Tiefe des Nazismus hinabstürzen konnte, muß man die ganze Ideenevolution der Konservativen Revolution betrachten. Dazu gehören die Mythen der romantischen Bewegung und ihre fundamentalen Angriffe auf die Klassik ebenso wie die Vorstellungen von Nietzsche und Wagner und der 'romantische' Protest der Jugendbewegung vor dem Ersten Weltkrieg."
Was die Romantik in Deutschland angerichtet hat


Weltfinanzkrise

"Realität ist, daß diese Krise solange weitergehen wird, bis der gesamte Giftmüll, auf dem die Banken und Bad Banks sitzen, abgeschrieben wird, die sogenannten innovativen Finanzinstrumente verboten werden und die Wirtschaft zu kompetenten Prinzipien zurückkehrt. Es wird immer offensichtlicher, daß die Finanzwelt versessen darauf ist, die Zockerei noch so lange auszukosten, bis die Titanic gesunken ist, und daß alles versucht wird, die Notwendigkeit für eine ernsthafte Ursachenanalyse vollkommen aus dem öffentlichen Bewußtsein zu verdrängen. Dazu gehört auch die oftmals wiederholte Unwahrheit, niemand habe die Krise vorhersagen können und man sei ja so schrecklich davon 'überrascht worden'. Nun gibt es aber in vielen Ländern auf der Welt führende Persönlichkeiten in Regierungen und Institutionen, die wissen, daß es einen Ökonomen gibt, der jede Phase dieser Krise exakt prognostiziert hat und dessen Erfolgsgeschichte, was Prognosen angeht, ohne Beispiel ist - nämlich Lyndon LaRouche."
Warum die Prognosen von Lyndon LaRouche richtig waren


Wissenschaftspolitik

"Wir müssen so schnell wir möglich zu den inhärent sicheren Reaktoren kommen: der Hochtemperaturreaktor, der Kugelhaufenreaktor, die 'vierte Generation', die inhärent sicher ist, wo nichts passieren kann, und die die absolut notwendige Stufe ist, um zur Kernfusion zu kommen. Wir können nicht zur Energieflußdichte von Sonnenenergie zurückkehren und uns vorstellen, wir könnten von da aus den Sprung zur Kernfusion schaffen. Wir brauchen die Energieflußdichte der Kernenergie, um zur Kernfusion zu kommen."
Helga Zepp-LaRouche im Dialog


SCHRIFTEN VON HELGA ZEPP-LAROUCHE

AUDIO/VIDEO MIT HELGA ZEPP-LAROUCHE

EMPFEHLUNGEN