06131-237384info@bueso.de

Artikel

BüSo-Kernforderungen für die Bundestagswahlen: Erst kommen die Menschen!
23.07.2021

Nein zum Green Deal und zur geopolitischen Konfrontation

Die folgenden Kernforderungen der BüSo für die Bundestagswahlen 2021 wurden Anfang Juli veröffentlicht.  Die  Flutkatastrophe hat seither dramatisch verdeutlicht, wie dringend wir eine grundsätzliche Reorientierung der Politik brauchen, im Sinne des Gemeinwohls, bei dem der Schutz und das Wohlergehen der Menschen absolut im Mittelpunkt stehen muss.

Weiterlesen
Gegen die Launen von Mutter Natur hilft nur der Ausbau der Infrastruktur!
17.07.2021

von Alexander Hartmann

Nach den katastrophalen Starkregenfällen der vergangenen Woche, die in der Eifel und im Rheinland mehr als hundert Menschen das Leben kosteten und in regelrechten Sturzfluten ganze Dörfer untergehen ließen, meldeten sich - wie zu erwarten - sogleich alle möglichen Stimmen zu Wort, die für diese Katastrophe den „menschengemachten Klimawandel“ verantwortlich machen und noch energischere Maßnahmen zur Eindämmung der CO2-Emissionen als bisher fordern.

Weiterlesen
Liliana Gorini: Die Entwicklung des Mezzogiorno von Antonio Genovesi bis LaRouche
07.07.2021

Zu diesem Thema sprach Liliana Gorini, die Vorsitzende von MoviSoL Italien am 2. Juli bei einer wichtigen Konferenz über die wirtschaftliche Perspektiven Süditaliens,  die von Alessia Ruggeri, Präsidentin von UPI Italien, im Schloß Arechi in Salerno unter dem Titel „Meridione 5.0“ organisiert wurde.

Weiterlesen
Großbritanniens "imperiale Ambitionen" und die Gefahr eines neuen Weltkrieges
05.07.2021

Eine aktuelle Analyse von Harley Schlanger -  „Die Zeit der unipolaren Welt ist vorbei.“ Dieser Satz des russischen Präsidenten Wladimir Putin in seinem jährlichen Dialog mit dem russischen Volk am 1. Juli spiegelt die gleiche Haltung wider, die die chinesische Botschaft in London während des G7-Gipfels zum Ausdruck gebracht hatte: „Die Tage sind längst vorbei“, daß eine „kleine Gruppe von Ländern“ globale politische Entscheidungen diktieren kann.

Weiterlesen
BüSo-Wirtschaftsprogramm: Investieren—aber nicht in den grünen Klimaschwindel!
28.06.2021

Jegliche Planung für die Wiederbelebung der Wirtschaft nach der Pandemie muß zuerst mit einer gefährlichen Illusion aufräumen: daß massive Investitionen in das grüne Maßnahmenpaket (Green Deal, Great Reset) irgendeinen Impuls für die reale Wirtschaft bringen könnten, oder daß gar das Klima verbessert werden könnte.

Weiterlesen
Was Berlin und Brüssel aus dem Beinahe-Kollaps der Wiesbadener Salzbachtalbrücke lernen müssen
26.06.2021

von Alexander Hartmann, Landesvorsitzender der Bürgerrechtsbewegung Solidarität in Hessen. Herr Hartmann kandidiert in Wiesbaden für die BüSo zum Deutschen Bundestag.

Weiterlesen
Die Welt braucht Energie: Der Fortschritt der Kernenergie weltweit (Text und Videolink)
22.06.2021

Der Autor, Michael Gründler, ist Landesvorsitzender der Bürgerrechtsbewegung Solidarität in Sachsen. Der folgende Aufsatz ist eine überarbeitete Fassung seines Videovortrags beim Internetseminar der BüSo am 19. Mai 2021. 

Die weltweite Krise, in der sich die Menschheit befindet, kann nur durch ein schnelles und umfassendes Wirtschaftsaufbauprogramm, auch und gerade im Entwicklungssektor, überwunden werden. Und für ein solches Aufbauprogramm wird viel, sehr viel Energie benötigt.

Ich werde hier zeigen, warum die Kernkraft die geeignete Energiequelle dafür ist.

Weiterlesen
Alexander Hartmann: Ein Kreditsystem für den Wiederaufbau (mit Video)
21.06.2021

Dieser Vortrag wurde beim Wirtschaftsseminar der BüSo am 19.5.21 gehalten (zum Video hier). Alexander Hartmann ist Landesvorsitzender der BüSo in Hessen; er tritt im Wahlkreis 179 - Wiesbaden als Direktkandidat der BüSo zu den Bundestagswahlen an. Er ist Chefredakteur der Wochenzeitung Neue Solidarität.

Weiterlesen
"Ein Atomkrieg ist nicht zu gewinnen und darf niemals geführt werden"
21.06.2021

Eine Analyse von Harley Schlanger

Angesichts der harschen Worte und des schrillen Tons des Biden-Teams vor seinem Treffen mit dem russischen Präsidenten Putin am 16. Juni schien es nur realistisch, daß beide Seiten in den Verlautbarungen vor dem Gipfel die Erwartungen herunterschraubten. In den Tagen vor dem Gipfel traf sich Biden mit den G7-Staatschefs und mit NATO-Vertretern, um den Eindruck einer geeinten Front gegen die „Bedrohung durch Rußland und China“ zu erwecken. Seine Sprecher zeichneten wiederholt das Bild einer „Allianz demokratischer Staaten“, die bereit stehe, „autokratischen Regimen“ entgegenzutreten und eine willkürliche „regelbasierte Ordnung“ westlicher Werte gegen die angeblichen, bösartigen Absichten Rußlands und Chinas zu verteidigen.

Weiterlesen

Pages