06131-237384info@bueso.de

China erwägt Bau des Beringstraßen-Tunnels

Die alternative Nachrichtenseite [i]Beforeitsnews.com[/i] berichtete am 9. März unter Berufung auf die [i]Beijing Times[/i]: „China erwägt den Bau einer Hochgeschwindigkeitsbahnstrecke von Beijing in die Vereinigten Staaten... Die vorgeschlagene Strecke würde im Nordosten Chinas beginnen und durch Sibirien führen, in einem Tunnel unter dem Pazifischen Ozean hindurchführen und dann durch Alaska und Kanada die kontinentalen Vereinigten Staaten erreichen.“

Für die Querung der Beringstraße zwischen Rußland und Alaska wären etwa 200 km Tunnel unter dem Meer erforderlich, schreibt die Zeitung und zitiert Wang Mengshu, einen Eisenbahnexperten der [i]Chinesischen Akademie für Ingenieurwesen[/i]: „Derzeit führen wir bereits Gespräche. Rußland denkt schon seit vielen Jahren darüber nach.“ Weiter heißt es dort: „Das Projekt – auch als ,China-Rußland-plus-Amerika-Linie’ bezeichnet – wäre rund 13.000 km lang, 3000 km weiter als die Transsibirische Eisenbahn. Die gesamte Reise würde zwei Tage dauern, wenn die Züge mit 350 km/h fahren.“

Das Beringstraßenprojekt war schon eines der Hauptthemen der internationalen Konferenz des Schiller-Instituts [url:"http://www.solidaritaet.com/neuesol/2007/39/zepp-lar.htm"]„Die Eurasische Landbrücke wird Realität!“[/url] in Deutschland gewesen, die vom 15.-16. September 2007 mit Teilnehmern aus Europa, Rußland und den Vereinigten Staaten stattfand.

Heute ist China bereit und in der Lage, solche großartigen Projekte zu finanzieren. Die Redakteure von Beforeitsnews sind allerdings pessimistisch: „Die gemeldeten Pläne lassen viel Raum für Skepsis. Kein anderer chinesischer Eisenbahnexperte hat seine Unterstützung für das vorgeschlagene Projekt geäußert. Ob die Regierung Rußlands die Vereinigten Staaten oder Kanada konsultiert hat, ist ebenfalls unklar.“ Auch auf die enormen technischen Herausforderungen wird hingewiesen: „Schon allein der Beringstraßen-Tunnel würde eine beispiellose Ingenieursleistung erfordern – er wäre der längste Unterwassertunnel der Welt, viermal so lang wie der Tunnel unter dem Ärmelkanal zwischen Frankreich und England. Der staatlichen Zeitung [i]China Daily[/i] zufolge existiert die Tunnelbautechnik jedoch bereits, und China möchte sie für den Bau einer Hochgeschwindigkeitsbahn von der südöstlichen Provinz Fujian nach Taiwan einsetzen.“