06131-237384info@bueso.de

China nimmt erstes Kernkraftwerk nach Fukushima in Betrieb

Das Reaktorunglück in Fukushima vom letzten März, veranlasste China, ein Moratorium auf alle neuen Kernkraftwerke zu erklären, bis deren Sicherheit garantiert sei. Nach Überprüfung aller Anlagen wurde jetzt ein erster neuer Reaktor in Betrieb genommen.

Das Hongyanhe-Kraftwerk ist das erste Kernkraftwerk und größte Energieprojekt im Nordosten Chinas. Am Sonntagnachmittag wurde der erste von vier Reaktoren hochgefahren, die zusammen Phase I des Projekts darstellen. In Phase II werden bis 2016 zwei weitere Rektoren gebaut werden. Die Kosten des Gesamtprojekts werden mit 12 Milliarden Dollar beziffert. Der Komplex wird dann jährlich 45 Milliarden Kilowattstunden an elektrischer Energie im Jahr produzieren. Es ist die erste chinesische Anlage, die Meerwasserentsalzungstechnologie nutzt, um Kühlwasser zu produzieren.

Wie einem Weißbuch über Energiepolitik, das im Oktober des letzten Jahres veröffentlicht wurde, zu entnehmen ist, befinden sich derzeit 26 weitere Kernreaktoren mit einer installierten Leistung von 29,24 Gigawatt in Bau.