06131-237384info@bueso.de

Mit dieser EU-EZB-Politik hat Europa keine Zukunft!

Isabel Schnabel vom Direktorium der Europäischen Zentralbank (EZB) sprach bei einem virtuellen Runden Tisch , der vom Forschungsnetzwerk INSPIRE am 17.7. in Frankfurt über "Nachhaltige Krisenreaktionen in Europa" veranstaltet wurde. Bezeichnenderweise trug ihre englischsprachige Rede den Titel  „Keine Krise ungenutzt verstreichen lassen: COVID-19, Klimawandel und Geldpolitik“.

Sie sagte, die Wirtschaftsbeschränkungen aufgrund von COVID hätten zu einem Rückgang der CO2-Emissionen um 4-7% gegenüber früheren Schätzungen geführt, aber das sei nicht genug.  Um den globalen Temperaturanstieg auf 1,5 Grad über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen, müßten nach UN-Schätzungen die globalen Emissionen zwischen 2020 und 2030 jährlich um 7,6% sinken, sagte sie. Dies könne man nicht durch eine bloße Verringerung der Wirtschaftstätigkeit erreichen, sondern nur durch einen „grundlegenden Strukturwandel in unserer Wirtschaft, der systematische Veränderungen in der Art und Weise der Energieerzeugung und des Energieverbrauchs bewirkt“.

Schnabel sprach dann unter Bezug auf einen Nature-Artikel von der „erheblichen Verzögerung“ bei der Sichtbarkeit des Nutzens von Klimaschutzmaßnahmen. Dies mache es schwieriger, schmerzhafte Kosten durchzusetzen, wenn die Auswirkungen nicht ohne weiteres sichtbar seien.

Ihre Lösung für den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft: „ein effektiver Kohlenstoffpreis, ein starkes Investitionsprogramm und ein grünerer Finanzmarkt“. Dabei hätten die Zentralbanken „eine Rolle bei der Minderung klimabezogener Risiken zu spielen, sogar innerhalb ihres traditionellen Mandats, da die globale Erwärmung ernsthafte Risiken für die Preisstabilität darstellt“.

Der Schlüssel soll in einer rücksichtslosen Schließung „schmutziger“ Industrie liegen. Die dazu erforderliche Umverteilung von Kapital und Arbeit könne „beispiellose Kräfte der Schumpeterschen kreativen Zerstörung freisetzen, die dazu beitragen können, die Einführung und Verbreitung grüner und nachhaltiger Technologien in weiten Teilen der Wirtschaft zu beschleunigen“.

Mit dieser Mischung von grüner Ideologie, Deindustrialisierung, Austerität und der Rettung eines bankrotten Finanzsystems hat Europa keine Zukunft! Lesen Sie dazu: Stoppt den Klimaschwindel der Wall Street und City of London! In dieser Büso- Broschüre vom Dezember  2019 wird die Rolle der Zentralbanken ausführlich beschrieben .

Und hier geht's zum LaRouche-Plan für den Wiederaufbau der Weltwirtschaft. 

Werden Sie aktiv!

Die Bürgerrechtsbewegung Solidarität erhält ihre Finanzmittel weder durch staatliche Parteienfinanzierung noch von großen kommerziellen Geldgebern. Wir finanzieren uns ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden,

deshalb brauchen wir Ihre Unterstützung!

JETZT UNTERSTÜTZEN