06131-237384info@bueso.de

Gespräche zwischen USA und China

Während eines Telefonats mit ihrem chinesischen Amtskollegen Jang Jiechi brachte US-Außenministerin Hillary Clinton ihre Absicht zum Ausdruck, ein enges Verhältnis zu China zu bewahren. Clinton sagte, daß die Vereinigten Staaten die Zusammenarbeit und Beratung mit China bei bilateralen und internationalen Fragen stärken wolle. Wachstum und Fortschritt der Vereinigten Staaten, Chinas und der Welt sollen durch gemeinsame Anstrengungen gefördert werden.

Das Verhältnis zwischen China und den USA sei eine der wichigsten bilateralen Beziehungen der Welt, sagte Chinas Außenminister Jang. In dieser neuen Periode sei China zur Zusammenarbeit mit den USA bereit. Das Verhältnis der beiden Staaten müsse ständig von einer langfristigen strategischen Perspektive aus betrachtet werden. Durch den Kontakt auf hoher Ebene, die Ausweitung des Dialogs, Austausch und Kooperation, gegenseitigen Respekt und die Beachtung der wesentlichen Interessen der jeweils anderen Seite soll das Verhältnis China-USA stets verbessert werden. So könnte auch mit Differenzen und sensitiven Themen entsprechend umgegangen werden, so daß das zwischenstaatliche Verhältnis weiter verbessert würde.

Frau Clinton unterstrich auch ihrerseits, daß die Vereinigten Staaten und China hochrangigen Kontakt beibehalten, den strategischen Dialog ausweiten und auf allen Gebieten zusammenarbeiten sollten. So könne man gemeinsam auf die Herausforderung der globalen Finanzkrise und andere Herausforderungen reagieren.