06131-237384info@bueso.de

Hiroshima-Gedenktag: Friedensdemonstration am 6. August vor den Vereinten Nationen in New York

Humanity for Peace, eine neue globale Bewegung, die sich der Förderung von Harmonie und der Abschaffung von Gewalt verschrieben hat, veröffentlichte am 18. Juli 2023 die folgende Erklärung.

Die Gefahr eines Atomkrieges ist so weit eskaliert, daß kein vernünftiger Mensch auf der Welt sie mehr ignorieren kann. Dennoch gibt es in der gegenwärtigen Atmosphäre immer noch einige, die meinen, es sollte noch mehr Waffen und mehr Sanktionen geben, und sogar denken, man könnte einen Atomkrieg gegen Rußland gewinnen. Es ist völlig klar, daß diejenigen, die diesen Krieg provoziert haben und ihn weiter eskalieren lassen, sich nicht um das Leben der Menschen in der Ukraine oder irgendeinem anderen Land der Welt scheren. Das ist NICHT akzeptabel für diejenigen unter uns, denen das Wohlergehen der Menschheit am Herzen liegt – diejenigen, die nicht wollen, daß die menschliche Gattung vom Angesicht der Erde ausgelöscht wird!

Deshalb rufen wir die Bürger der Welt auf, sich zusammenzuschließen und unsere Stimme gegen diesen Wahnsinn zu erheben. Humanity for Peace baut eine einheitliche Koalition auf, jenseits aller Ideologien, um diese Eskalation hin zum Atomkrieg zu stoppen. Wir sehen nicht tatenlos zu, wie die Menschheit durch einen solchen Wahnsinn zugrunde geht!

Am 6. August jährt sich zum 78. Mal der sinnlose, massenmörderische Atombombenabwurf der Vereinigten Staaten auf Hiroshima, dem Tage später das gleiche Verbrechen bei Nagasaki folgte.

Humanity for Peace ist stolz, ankündigen zu können, daß zu diesem Anlaß am 6. August 2023 eine internationale Kundgebung stattfindet, um die Welt daran zu erinnern, daß ein Atomkrieg nie geführt werden darf und nie gewonnen werden kann. Das ist der Menschheit nicht würdig, und wir müssen die Vorstellung vom „unvermeidlichen Krieg“ als moralisch verwerflich und unglaublich zynisch zurückweisen. Die Hauptkundgebung findet von 13-16 Uhr EDT am Sitz der Vereinten Nationen in New York statt und wird live über das Internet übertragen. In Solidarität mit dieser Aktion werden in anderen Städten überall auf der Welt weitere Kundgebungen stattfinden.
Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie Interesse an der Organisation einer Schwesterkundgebung haben.

Inzwischen unterstützen bereits über 20 Organisationen die Veranstaltung. Wenn Ihre Organisation dies auch tun möchte, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Wie Präsident Kennedy 1963 in seiner berühmten Rede an der American University sagte: Krieg ist nicht unvermeidlich – aber nur, wenn wir daran arbeiten, den Frieden zu schaffen. Die politische Führung der Vereinigten Staaten und der NATO tut heute das Gegenteil, sie heizt die Lage in der Ukraine weiter an und verschärft sie. Aus diesem Grund muß sich ein internationaler Chor von Stimmen gegen diese Politik erheben und der Ruf nach Frieden ertönen!

Schließen Sie sich uns am 6. August an – machen wir dies zur dominierenden Stimme auf der Welt!

Ort: Dag Hammarskjöld Plaza, East 47th St., New York, NY 10017, Zeit 13-16 Uhr EDT

Unsere Forderungen lauten wie folgt:

1. Sofortige Einstellung aller Finanz- und Waffenlieferungen an die Ukraine.
2. Sofortige Einberufung von Friedensgesprächen ohne Vorbedingungen.
3. Auflösung der North Atlantic Treaty Organization (NATO).
4. Schaffung einer neuen internationalen Sicherheitsarchitektur, um die Aufteilung der Welt in Blöcke zu beenden und die Geopolitik zu beseitigen. Diese neue Architektur muß die Sicherheitsbelange jeder souveränen Nation, ob groß oder klein, berücksichtigen.

Die aktuelle Rednerliste umfaßt:

Gerald Celente, Gründer und Direktor des Trends Research Institute und Herausgeber der Zeitschrift Trends Journal; Gründer von Occupy Peace & Freedom,
Mike ter Maat, Kandidat für die Präsidentschaftsnominierung der Libertarian Party 2024, ehemaliger Wirtschaftswissenschaftler im Weißen Haus, Professor, Unternehmer und reformorientierter Polizeibeamter,
Scott Ritter, ehemaliger Geheimdienstoffizier des U.S. Marine Corps und Autor. Er diente in der Sowjetunion als Inspektor für die Umsetzung des INF-Vertrags, gehörte während des Golfkriegs zum Stab von General Norman Schwarzkopf und war von 1991-98 Chefwaffeninspektor der UN im Irak,
Nick Brana, nationaler Vorsitzender der People's Party und Organisator der Friedensdemonstration Rage Against the War Machine,
Jose Vega, Mitarbeiter der Kampagne von Diane Sare für den US-Senatssitz von New York und LaRouche-Aktivist seit 2014,
Ahmadou Diallo, Präsident und Gründer der Guinean American League of Friends for Freedom, Analyst für die guineische Gemeinschaft in New York und anderen US-Bundesstaaten,
Pfarrerin Dr. Terri L. Strong, Vorsitzende des Ausschusses für Aktion und globale Belange der National Church Women United Organization.

(Die Angaben der Zugehörigkeiten dienen nur zur Identifizierung.)

Konzert mit Mozarts Requiem

Im Anschluß an die internationale Demonstration werden Musiker aus verschiedenen Teilen der Vereinigten Staaten gemeinsam ihre musikalischen Talente in einem kostenlosen Konzert der Öffentlichkeit präsentieren. Zur Aufführung kommt das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart. Unser Chefdirigent für dieses Konzert ist Maestro Gürer Aykal, Generalmusikdirektor des Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra, emeritierter Professor und ehemaliger Dirigent des Symphonieorchesters von El Paso, Texas.

Das Konzert findet statt am Sonntag, 6. August 2023 von 18-20 Uhr in der Unitarian Church of All Souls, 1157 Lexington Avenue an der East 80th Street, New York City.

Humanity for Peace – Menschheit für Frieden
https://humanityforpeace.net

 

Werden Sie aktiv!

Die Bürgerrechtsbewegung Solidarität erhält ihre Finanzmittel weder durch staatliche Parteienfinanzierung noch von großen kommerziellen Geldgebern. Wir finanzieren uns ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden,

deshalb brauchen wir Ihre Unterstützung!

JETZT UNTERSTÜTZEN