06131-237384info@bueso.de

IPC-Treffen Freitag, 7.6.: Wer zieht die Notbremse vor der nuklearen Apokalypse?

Die strategische Situation hat sich nach den ukrainischen Angriffen auf russische Frühwarn-Radarsysteme drastisch verschärft, wie führende Experten letzte Woche beim IPC-Treffen dargelegt haben.

Wir alle können uns entscheiden, Akteure auf der Bühne der Geschichte zu werden und uns mit dem notwendigen strategischen Verständnis für die weltweiten Auseinandersetzungen ausrüsten.

Nutzen Sie die Chance, an diesem Freitag um 17 Uhr Uhr MEZ beim 53. wöchentlichen Treffen der Internationalen Friedenskoalition (IPC) teilzunehmen. Sprecher sind Helga Zepp-LaRouche,  Theodore Postol, emeritierter Professor für Wissenschaft, Technologie und nationale Sicherheit am Massachusetts Institute of Technology, Ray McGovern, ehemaliger CIA-Analyst und Mitbegründer von Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS), und andere.

Die Lage ist sehr ernst.  Wenn die  westlichen Politiker und Medien nicht aufwachen und ihre Computerspiel-Mentalität aufgeben, wird die Menschheit ihre Realitätsverweigerung teuer bezahlen müssen.

Der russische Präsident Wladimir Putin reagierte am 5. Juni anlässlich der Eröffnung des Internationalen Wirtschaftsforums in St. Petersburg (SPIEF) bei einer dreistündigen Pressekonferenz mit internationalen Medien auf die Ankündigung der USA und anderer NATO-Staaten, dass sie der Ukraine gestatten würden, Langstreckenwaffen der NATO (darunter die ATACMS) einzusetzen, um innerhalb der Grenzen Russlands zuzuschlagen. Dazu sagte er: "Wenn es möglich ist, solche Waffen in das Kriegsgebiet zu liefern, um unser Territorium anzugreifen,… warum sollten wir dann nicht ähnliche Waffen in den Regionen der Welt stationieren, wo sie gegen sensible Einrichtungen dieser Länder eingesetzt werden. Wir können asymmetrisch reagieren…".

Der ehemalige UN-Waffeninspekteur Scott Ritter brachte es am 4. Juni in der Sendung „Judging Freedom“ von Richter Andrew Napolitano auf den Punkt: „Wir sind nur einen ATACMS-Abschuss davon entfernt, alle zu sterben. Die Russen spielen hier keine Spielchen.“ 

Also: Wer zieht die Notbremse, um das Abdriften in den drohenden nuklearen Schlagabtausch zu stoppen?  Werden Sie jetzt aktiv und schliessen Sie sich der internationalen Mobilisierung für Frieden an. 

Wenn Sie an der IPC-Sitzung diesen Freitag /17-19.00 Uhr) per zoom teilnehmen möchten, schreiben Sie bitte an: reginfo@bueso.de .

 

Lesen Sie auch:

https://www.bueso.de/angriffe-russisches-fruehwarnradar-nato-spielt-nuklearen-feuer

https://www.bueso.de/helga-zepp-larouche-russland-nato-waffen-anzugreifen-koennte-globalen-krieg-eskalieren

Aktueller webcast mit Helga Zepp-LaRouche: https://www.bueso.de/atacms-abschuss-armageddon

 

 

Werden Sie aktiv!

Die Bürgerrechtsbewegung Solidarität erhält ihre Finanzmittel weder durch staatliche Parteienfinanzierung noch von großen kommerziellen Geldgebern. Wir finanzieren uns ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden,

deshalb brauchen wir Ihre Unterstützung!

JETZT UNTERSTÜTZEN