06131-237384info@bueso.de

Iran - vollständige Kooperation mit Internationaler Atomenergiebehörde

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat am 30. August ihren 16. Bericht über Irans Erfüllung des „Gemeinsamen umfassenden Aktionsplans“ (JCPOA) vorgelegt, dem Nuklearabkommen von 2015, worin der Iran Restriktionen in seinem Atomprogramm zustimmte und im Gegenzug die UN-Wirtschaftssanktionen aufgehoben wurden. Associated Press, der nach eigenen Angaben eine Kopie des Berichtes vorliegt, berichtete, daß der Bericht die vom Iran angekündigten Einschränkungen seiner vertraglichen Verpflichtungen bestätige, daß der Iran aber gleichzeitig vollständig mit der Behörde zusammenarbeite. Die IAEA stellte fest, daß Irans Bestand an angereichertem Uran die im Aktionsplan festgelegte Menge überschreite und daß das Land Uran bis zu 4,5% anreichere, über die im Aktionsplan erlaubten 3,67% hinaus.

Irans Botschafter bei der IAEA, Kazem Gharib-Abadi, wiederholte inzwischen erneut, daß Irans vollständige Einhaltung des Aktionsplans auf „der vollständigen Einhaltung aller an dem Aktionsplan beteiligten Parteien“ basiere. Nach Darstellung von Mehr News beschrieb Gharib-Abadi den IAEA-Bericht als Bestätigung von Irans gutem Willen, den Multilateralismus in den internationalen Beziehungen beizubehalten, und unterstreiche die Kooperationsbereitschaft des Iran.