06131-237384info@bueso.de
Die Kulturelle Renaissance
Die Menschheit ist die einzige kreative Gattung!

Nachrichten

Dummheit kennt keine Grenzen: ESA bricht ExoMars-Mission mit Russland ab
14.07.2022

Angesichts dieser kleingeistigen, destruktiven Entscheidung kommt einem unwillkürlich das berühmte Wort Heinrich Heines von 1838 in den Sinn „Wie eng, wie englisch“. 

Die Europäische Weltraumorganisation ESA gab am 12. Juli bekannt, dass sie das gemeinsame Projekt mit Roskosmos für die ExoMars-Mission, bei der Russland einen europäischen Rover auf der Marsoberfläche hätte landen lassen wollen, vollständig absagt. Zuvor hatte die ESA die Mission laut eigenen Angaben wegen des Ausbruchs der Ukraine-Krise verschoben,  doch nun hat sie sie ganz beendet.

Weiterlesen
James-Webb-Weltraumteleskop erhellt die Vergangenheit des Universums und die Zukunft der Menschheit
13.07.2022

Am 12. Juli 2022 wurden die ersten fünf wissenschaftlichen Bilder des James-Webb-Weltraumteleskops veröffentlicht. Das seit 1995 geplante weltraumgestützte Observatorium ist nun vollständig in Betrieb und verspricht, für mindestens zwei Jahrzehnte einzigartige Infrarotbeobachtungen zu liefern. Der komplexe Prozess des Starts und der Inbetriebnahme funktionierte einwandfrei, einschließlich des Einsatzes des Sonnenschutzschildes, der es den Geräten des JWST ermöglicht, bei den für sie erforderlichen niedrigen Temperaturen (bis zu 6 K) zu arbeiten.

Weiterlesen
Die wichtigste Aufgabe der Staatsbürger: zum verlorenen Weg zurückfinden
11.07.2022

„Auch wenn es im Augenblick überhaupt nicht danach aussieht, wir müssen und wir werden dafür sorgen, daß Deutschland wieder zu seiner wirklichen Identität zurückfindet: das Land der Dichter und Denker zu werden, das Land von Nikolaus von Kues, von Gottfried Wilhelm Leibniz, von Friedrich Schiller und Ludwig van Beethoven, von Einstein, Krafft Ehricke und den vielen anderen großen Dichtern, Philosophen und Entdeckern.“ Mit diesen Worten begann Helga Zepp-LaRouche, die Bundesvorsitzende der BüSo, am 2. Juli ihre Grundsatzrede beim Bundesparteitag der Bürgerrechtsbewegung Solidarität in Frankfurt/Main.

Weiterlesen
Bundesparteitag der BüSo in Frankfurt: Gemeinwohl statt Krieg!
06.07.2022

Am 2. Juli 2022 fand in Frankfurt/Main der Bundesparteitag der BüSo statt. „Auch wenn es im Augenblick überhaupt nicht danach aussieht, wir müssen und wir werden dafür sorgen, daß Deutschland wieder zu seiner wirklichen Identität zurückfindet: das Land der Dichter und Denker zu werden, das Land von Nikolaus von Kues, von Gottfried Wilhelm Leibniz, von Friedrich Schiller und Ludwig van Beethoven, von Einstein, Krafft Ehricke, und den vielen anderen großen Dichtern, Philosophen und Entdeckern.“ Mit diesen Worten begann Helga Zepp-LaRouche, die Bundesvorsitzende der BüSo,  ihre Grundsatzrede (Video).

Weiterlesen
Grussbotschaft von Liliana Gorini: Mit kulturellem Optimismus aus der Krise!
06.07.2022

Liliana Gorini, Vorsitzende von MOVISOL/Italien, richtete die folgende Grussbotschaft an den Bundesparteitag der BüSo in Frankfurt.

Liebe Gäste,

euer Parteitag findet in einer Zeit statt, in welcher die meisten Menschen grosse Angst haben. Angst vor einem Weltkrieg, Angst vor einer Wirtschaftskrise, für die es anscheinend keinen Ausweg gibt, Angst, im nächstem Winter keine Heizung zu haben, wegen der absurden Sanktionen unseren europäischen Regierungen, die sicher uns mehr schaden, als Russland. Und die Ängste der Menschen sind die gleichen in Berlin, wie in Paris, Rom oder Stockholm.

Weiterlesen

Pages

Kulturelle Renaissance und Dialog der Kulturen

Im Ausland ist Deutschland immer noch als Land der Dichter, Denker und Erfinder berühmt. Das kreative Potential der Bevölkerung ist unser größter Reichtum. Deshalb brauchen wir:

Eine massive Steigerung der Investitionen in Bildung (Kitas, Schulen, Hochschulen) und Wissenschaft (Schwerpunkte Weltraumforschung, Grundlagenforschung, Lebenswissenschaften)

Erhöhung der Investitionen für Gesundheit und Sozialsystem; keine schleichende Euthanasie in Zeiten der „Schwarzen Null“

Vor allem aber müssen wir unsere klassische Bildung wiederbeleben, um das Menschenbild des kreativen Individuums zu befördern.

Chorgesang und klassische Musikausbildung im Schulunterricht spielen dabei eine wichtige Rolle. Das Studium der Höhepunkte der Universalgeschichte (in Musik, Poesie, Philosophie, Wissenschaft), wie sie dem Humboldtschen Bildungssystem zugrundelag, wird uns zu dem notwendigen Dialog der Kulturen befähigen, ohne den die Menschheit nicht existieren kann.

Rückkehr zum klassischen Bildungssystem

Neben den fehlenden Industriekapazitäten stellen die Mängel im Bildungswesen die größte Herausforderung dar. Statt mit immer neuen Schulformen zu experimentieren, ist eine Rückkehr zu den Prinzipien des klassischen Humboldtschen Bildungssystems nötig, das den Schülern ermöglicht, selbst Entdeckungen zu machen, statt stupide auswendig zu lernen. China hat gerade bekanntgegeben, daß man die Schüler bereits ab der ersten Klasse mit Weltraumfahrt bekanntmachen will. Die Idee hat etwas Bestechendes, da jeder Lehrer weiß: hat man einen Schüler erst einmal für ein Wissensgebiet begeistert, ist dessen Bereitschaft viel größer, sich auch das dafür nötige Grundlagenwissen anzueignen.

Das bedeutet mehr individuelle Förderung der Schüler und kleinere Klassen bis höchstens 25 Schüler. Das Ziel einer solchen Bildungsinitiative, die ihren Namen verdient, ist es, die Schüler mit ihren eigenen schöpferischen Fähigkeiten bekannt zu machen und ihnen zu helfen, diese auch anzuwenden, statt Druck von oben auf die Lehrer auszuüben, den Lehrplan auf Gedeih und Verderb abzuarbeiten. Dabei wird der Hauptfokus auf das Studium von Primär- statt Sekundärquellen gelegt.

In den Lehrplan gehört vor allem eine Betonung der klassischen Kunst, so daß jeder Schüler im Schillerschen Sinne Emotion und Verstand gleichermaßen auf die Ebene der Kreativität entwickeln und gleichzeitig seinen Cha rakter bilden kann. Denn es geht nicht einfach um das Erlernen „praktischer Fähigkeiten“, so wichtig diese auch sein mögen, sondern darum, das wertvollste Gut, das, was den Menschen von jeder Tiergattung unterscheidet, nämlich die schöpferische Vernunft, zu entwickeln und diese zu einer immer wirksameren Kraft im Universum werden zu lassen.

Um es mit den Worten Friedrich Schillers zu sagen:

„Zweck der Menschheit ist kein anderer als die Ausbildung aller Kräfte des Menschen, Fortschreitung.“


ARTIKEL

ZUM BEETHOVEN-JAHR: VERTEIDIGT DIE KLASSISCHE KULTUR!

von Helga Zepp-LaRouche


EINE NEUE KULTURELLE RENAISSANCE IM KOMMENDEN ZEITALTER DER VERNUNFT

von Helga Zepp-LaRouche

Helga Zepp-LaRouche hielt die Hauptrede des zweiten Tags der internationalen Konferenz des Schiller-Instituts zum Thema „Die Eurasische Landbrücke wird Realität!“, die am 15.-16. September 2007 in Kiedrich stattfand.


DIE IDEE DER HÖCHSTEN MENSCHHEIT: DIE GEMEINSAME PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGE DER WESTLICHEN UND ASIATISCHEN KULTUR

von Helga Zepp-LaRouche


SCHILLERS KONZEPT DER SCHÖNEN SEELE

von Helga Zepp-LaRouche


DIE ÄSTHETISCHE ERZIEHUNG VON LESSING UND MENDELSSOHN BIS ZU SCHILLERS "SCHÖNER SEELE"

von Helga Zepp-LaRouche


DIE AKTUALITÄT VON SCHILLERS "ÄSTHETISCHER ERZIEHUNG" FÜR DIE SCHÜLER HEUTE

von Helga Zepp-LaRouche


MUSIK: WISSENSCHAFT ODER PHANTASIE?

von Lyndon LaRouche


DIE SCHAUSPIELER UND DAS DRAMA

von Lyndon LaRouche


WIE DEUTSCHLAND SEINE SEELE WIEDERFINDEN KANN!

von Helga Zepp-LaRouche


WAS MACHT DIE KULTUR?

von Lyndon LaRouche


DER KONGRESS FÜR KULTURELLE FREIHEIT

von Steven P. Meyer und Jeffrey Steinberg


Nabucco (Europaparteitag 2013)

„Verleih uns Frieden“ und „Herr, wir trau’n auf deine Güte“ (2015)

Die klassische Revolution - Vorschau

Die Schaffung der Renaissance (#2)

Die Rückkehr der Verdi-Stimmung (#3)

Helga Zepp-LaRouche: Die oligarchische Kultur überwinden durch die Klassik

Das neue dunkle Zeitalter

Vom Mond zum Mars: Die neue Renaissance

Beethovens 9. Sinfonie in der Verdi-Stimmung

Norbert Brainin & Günter Ludwig - Konzert - C=256 Hz

Norbert Brainin Motivführung-Seminar 1995