06131-237384info@bueso.de
Die Kulturelle Renaissance
Die Menschheit ist die einzige kreative Gattung!

Nachrichten

BüSo-Bundesparteitag: Videos
07.02.2020

Hier finden Sie die vollständige Playlist von Beiträgen beim BüSo-Bundesparteitag am 2.2.2020 in Frankfurt. Weiterleitung an Interessierte ist ausdrücklich erwünscht.

Weiterlesen
Erklärung von Helga Zepp-LaRouche: China verdient Lob und Anerkennung im Kampf gegen das Corona-Virus
07.02.2020

Der Name des Wochenmagazins Der Spiegel meint sinnbildlich, daß er das eigentliche Bild widerspiegelt. In der Tat ist das, was man diese Woche auf der Titelseite der Printversion des Spiegel sieht - einen Menschen mit Gasmaske, Brille, Kopfhörer und Kapuze -, das Spiegelbild des häßlichen Gesichts des Rassismus seiner Herausgeber. Die Überschrift „Corona-Virus: Made in China“ müßte eigentlich lauten: „Das häßliche Gesicht des rassistischen Monsters Spiegel“.

Weiterlesen
Helga Zepp-LaRouche: Rede beim Bundesparteitag der BüSo
07.02.2020

Mit Kreativität und Optimismus die Zukunft aufbauen!

Beim 14. ordentlichen Bundesparteitag der Bürgerrechtsbewegung Solidarität am 2.2. 2020 in Frankfurt hielt die Bundesvorsitzende, Helga Zepp-LaRouche, die folgende Grundsatzrede (Video hier).

Weiterlesen
Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer
04.02.2020

Stoppt den kulturellen Zusammenbruch!

Von Alexander Hartmann

Betrachten wir einige auffallende Entwicklungen der letzten Wochen:

Während Chinas Ärzte und Behörden mit heldenhaftem Eifer bemüht sind, die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern und so ihr Land und die Welt zu schützen, veröffentlicht die dänische Tageszeitung Jyllandsposten hämische Karikaturen darüber.

Italiens Staatspräsident Mattarella nimmt sich die Zeit, die Umweltaktivistin Greta Thunberg zu empfangen, aber er weigert sich, eine Delegation hochrangiger Wissenschaftler zu empfangen, die der Klimahysterie widersprechen.

Weiterlesen
Präsident Trump in Davos - Renaissance statt Apokalypse
22.01.2020

Präsident Donald Trump hielt am 21.1.2020 beim Weltwirtschaftsforum in Davos eine bemerkenswerte Rede, in der er die Weltuntergangspropheten und Malthusianer direkt attackierte und stattdessen die Kreativität des Menschen als Schlüssel zur Lösung von Problemen und zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschheit identifizierte. Interessanterweise wählte er als Beispiele dafür die Renaissance und den Dom von Florenz, sowie die großen Kathedralen wie Notre Dame.  Diese Leistungen wiesen über den Tag weit hinaus und zeigten, zu welchen großen Leistungen der Mensch fähig sei.

Weiterlesen

Pages

Kulturelle Renaissance und Dialog der Kulturen

Im Ausland ist Deutschland immer noch als Land der Dichter, Denker und Erfinder berühmt. Das kreative Potential der Bevölkerung ist unser größter Reichtum. Deshalb brauchen wir:

Eine massive Steigerung der Investitionen in Bildung (Kitas, Schulen, Hochschulen) und Wissenschaft (Schwerpunkte Weltraumforschung, Grundlagenforschung, Lebenswissenschaften)

Erhöhung der Investitionen für Gesundheit und Sozialsystem; keine schleichende Euthanasie in Zeiten der „Schwarzen Null“

Vor allem aber müssen wir unsere klassische Bildung wiederbeleben, um das Menschenbild des kreativen Individuums zu befördern.

Chorgesang und klassische Musikausbildung im Schulunterricht spielen dabei eine wichtige Rolle. Das Studium der Höhepunkte der Universalgeschichte (in Musik, Poesie, Philosophie, Wissenschaft), wie sie dem Humboldtschen Bildungssystem zugrundelag, wird uns zu dem notwendigen Dialog der Kulturen befähigen, ohne den die Menschheit nicht existieren kann.

Rückkehr zum klassischen Bildungssystem

Neben den fehlenden Industriekapazitäten stellen die Mängel im Bildungswesen die größte Herausforderung dar. Statt mit immer neuen Schulformen zu experimentieren, ist eine Rückkehr zu den Prinzipien des klassischen Humboldtschen Bildungssystems nötig, das den Schülern ermöglicht, selbst Entdeckungen zu machen, statt stupide auswendig zu lernen. China hat gerade bekanntgegeben, daß man die Schüler bereits ab der ersten Klasse mit Weltraumfahrt bekanntmachen will. Die Idee hat etwas Bestechendes, da jeder Lehrer weiß: hat man einen Schüler erst einmal für ein Wissensgebiet begeistert, ist dessen Bereitschaft viel größer, sich auch das dafür nötige Grundlagenwissen anzueignen.

Das bedeutet mehr individuelle Förderung der Schüler und kleinere Klassen bis höchstens 25 Schüler. Das Ziel einer solchen Bildungsinitiative, die ihren Namen verdient, ist es, die Schüler mit ihren eigenen schöpferischen Fähigkeiten bekannt zu machen und ihnen zu helfen, diese auch anzuwenden, statt Druck von oben auf die Lehrer auszuüben, den Lehrplan auf Gedeih und Verderb abzuarbeiten. Dabei wird der Hauptfokus auf das Studium von Primär- statt Sekundärquellen gelegt.

In den Lehrplan gehört vor allem eine Betonung der klassischen Kunst, so daß jeder Schüler im Schillerschen Sinne Emotion und Verstand gleichermaßen auf die Ebene der Kreativität entwickeln und gleichzeitig seinen Cha rakter bilden kann. Denn es geht nicht einfach um das Erlernen „praktischer Fähigkeiten“, so wichtig diese auch sein mögen, sondern darum, das wertvollste Gut, das, was den Menschen von jeder Tiergattung unterscheidet, nämlich die schöpferische Vernunft, zu entwickeln und diese zu einer immer wirksameren Kraft im Universum werden zu lassen.

Um es mit den Worten Friedrich Schillers zu sagen:

„Zweck der Menschheit ist kein anderer als die Ausbildung aller Kräfte des Menschen, Fortschreitung.“


ARTIKEL

ZUM BEETHOVEN-JAHR: VERTEIDIGT DIE KLASSISCHE KULTUR!

von Helga Zepp-LaRouche


EINE NEUE KULTURELLE RENAISSANCE IM KOMMENDEN ZEITALTER DER VERNUNFT

von Helga Zepp-LaRouche

Helga Zepp-LaRouche hielt die Hauptrede des zweiten Tags der internationalen Konferenz des Schiller-Instituts zum Thema „Die Eurasische Landbrücke wird Realität!“, die am 15.-16. September 2007 in Kiedrich stattfand.


DIE IDEE DER HÖCHSTEN MENSCHHEIT: DIE GEMEINSAME PHILOSOPHISCHE GRUNDLAGE DER WESTLICHEN UND ASIATISCHEN KULTUR

von Helga Zepp-LaRouche


SCHILLERS KONZEPT DER SCHÖNEN SEELE

von Helga Zepp-LaRouche


DIE ÄSTHETISCHE ERZIEHUNG VON LESSING UND MENDELSSOHN BIS ZU SCHILLERS "SCHÖNER SEELE"

von Helga Zepp-LaRouche


DIE AKTUALITÄT VON SCHILLERS "ÄSTHETISCHER ERZIEHUNG" FÜR DIE SCHÜLER HEUTE

von Helga Zepp-LaRouche


MUSIK: WISSENSCHAFT ODER PHANTASIE?

von Lyndon LaRouche


DIE SCHAUSPIELER UND DAS DRAMA

von Lyndon LaRouche


WIE DEUTSCHLAND SEINE SEELE WIEDERFINDEN KANN!

von Helga Zepp-LaRouche


WAS MACHT DIE KULTUR?

von Lyndon LaRouche


DER KONGRESS FÜR KULTURELLE FREIHEIT

von Steven P. Meyer und Jeffrey Steinberg


Nabucco (Europaparteitag 2013)

„Verleih uns Frieden“ und „Herr, wir trau’n auf deine Güte“ (2015)

Die klassische Revolution - Vorschau

Die Schaffung der Renaissance (#2)

Die Rückkehr der Verdi-Stimmung (#3)

Helga Zepp-LaRouche: Die oligarchische Kultur überwinden durch die Klassik

Das neue dunkle Zeitalter

Vom Mond zum Mars: Die neue Renaissance

Beethovens 9. Sinfonie in der Verdi-Stimmung

Norbert Brainin & Günter Ludwig - Konzert - C=256 Hz

Norbert Brainin Motivführung-Seminar 1995