06131-237384info@bueso.de

Russische Wissenschaftskonferenz unterstützt einstimmig LaRouches Forderung nach globalem Trennbankensystem

Die offizielle Abschlußresolution der Teilnehmer der [i]Internationalen Konferenz über Grundlegende Probleme der fortdauernden Entwicklung im System Mensch-Natur[/i] vom 24.-25. Oktober an der Dubna-Universität in Moskau wurde jetzt veröffentlicht. Sie enthält eine einstimmige Unterstützung für LaRouches Aufruf zur Einführung eines globalen Glass-Steagall-Prinzips und eines Systems fester Wechselkurse, sowie für Infrastruktur- und Industrieprojekte der nächsten 50 Jahre.

An der Konferenz nahmen 120 Vertreter wissenschaftlicher Institute aus Rußland, Kasachstan, Kirgisien und der Ukraine, sowie von vielen Universitäten aus ganz Rußland teil, wie der staatlichen St. Petersburger Polytechnischen Universität, der Nordarktischen Bundesuniversität in Archangelsk und der Fernost-Staatsuniversität in Wladiwostok. Während der Konferenz wurde bekanntgegeben, daß die Dubna-Universität eine hochrangige staatliche Auszeichnung wegen ihrer besonderen Verdienste für das öffentliche Interesse erhalten hatte.

Die Hauptrede der Konferenz war eine Videobeitrag von Lyndon LaRouche und Sky Shields, dem Leiter der wissenschaftlichen Arbeitsgruppe des LaRouche Political Action Committee (LPAC) über "Prinzipien eines Kreditsystems für wirtschaftliche Gesundung, die Transformation der Erde und des Kosmos". Dieses Video wurde bereits innerhalb der ersten zehn Tage auf RuTube und You Tube von Tausenden angesehen und ist zusätzlich ist es im Dubna-Konferenzvideo-Archiv verfügbar. Die Konferenzorganisatoren verteilten außerdem Helga Zepp-LaRouches Dokument vom 12.8. "Zusammenbruchskrise außer Kontrolle: Dringender Aufruf für ein globales Trennbankensystem" in russischer Übersetzung an die Teilnehmer.

In der Endresolution heißt es u.a.:
[list]
"Angesichts des fortgesetzten Gefahr der Desintegration des gegenwärtigen Weltfinanzsystems, das durch das spekulative Kapital ohne jegliche reale Grundlage aufgeblasen wurde und astronomische Dimensionen erreicht hat ($1.5 Billionen lt. einigen Schätzungen), und angesichts der Tatsache, daß die von betroffenen Nationen vorgeschlagenen Maßnahmen nicht ausreichen und den Umfang der "Seifenblase" nicht reduziert haben, zu negativen Trends in der Weltwirtschaft geführt haben und die globale Krise noch verstärken, sind zusätzliche Maßnahmen dringend erforderlich.

In diesem Zusammenhang unterstützen die Teilnehmer dieser Konferenz einstimmig den Aufruf von Lyndon LaRouche und Helga Zepp-LaRouche, das Weltfinanzsystem durch die notwendigen Maßnahmen höchster Priorität zu kurieren. Dazu gehören:

[item]eine Wiederherstellung des Glass-Steagall-Gesetzes von Roosevelt (vom 13. Juni 1933), das Banken verbot, Einlagen der Bürger für reine Spekulationsoperationen zu verwenden, und das Investitionen in die Realwirtschaft und in zukünftige Infrastrukturprojekte der globalen Ökonomie vorgab;[/item]

[item]Einführung eines System fester Wechselkurse durch die teilnehmenden Länder; [/item]

[item]Regierungsunterstützung für Industriebanken, die in Projekten der Realwirtschaft investieren, einschließlich der Innovationswirtschaft; [/item]

[item]Zustimmung zu und Durchführung langfristiger Regierungskontrakte (ca. 50 Jahre Laufzeit) mit der nationalen Zentralbank und einem System von Industriebanken, um Bedingungen für einen Übergang für die fortgesetzte innovationsbasierte Entwicklung von Ländern zu schaffen, die sich am globalen Prozess beteiligen, um die Entwicklung des planetaren Lebens auf der Erde zu sichern."[/item][/list]