06131-237384info@bueso.de

"Transatlantischer Aufruf für dringende Lösung der globalen Zusammenbruchskrise" zirkuliert international

Der gemeinsame [url:"node/4633"]"Transatlantische Aufruf für eine dringende Lösung der globalen Zusammenbruchskrise"[/url] den Lyndon LaRouche, Helga Zepp-LaRouche und Jacques Cheminade am 9. August veröffentlichten, findet international großen Widerhall:

Die Zahl der russischen Webseiten, die den Aufruf veröffentlichen, verdoppelte sich innerhalb eines Tages von 150 auf über 300, was zusätzlich zu einer Flut von Kommentaren führte, wie z.B. auf dem populären Newsland Portal.

In Spanien veröffentlichte Daniel Estulin den Aufruf gestern als Hauptmeldung auf seiner Webseite [url:"http://www.danielestulin.com"]danielestulin.com[/url]. In einer  polemischen Einführung schrieb er, die Menschheit stehe vor einer spekulativen Explosion,  schlimmer als der Zusammenbruch des venezianischen Bankensystems von 1345, auf den die Schwarze Pest folgte. An seine Leser gewandt, schrieb er: "Ich sehe die immer psychotischeren Kommentare von Finanzjournalisten und Lesern im Web. Ist es wirklich so schwer, 2 und 2 zusammenzuzählen? Ich habe in den letzten fünf Jahren immer wieder die Gründe der Krise erklärt. Es ist an der Zeit, das Gehirn zu benutzen, die berühmte graue Materie, die uns vom Tier unterscheidet. Man kann die Zeit nicht zurückdrehen und es gibt keine Lösung, bis die Länder den Euro verlassen und wieder zu Nationalstaaten werden. Wenn nicht, bye-bye."

Der international bekannte amerikanische Wirtschaftsprognostiker Bob Chapman setzte den [i]Transatlantischen Aufruf[/i] ebenfalls auf seine Webseite [url:"http://theinternationalforecaster.com"]theinternationalforecaster.com[/url] und attackierte den "Super-Kongress" als "Obamas Version von Hitlers Ermächtigungsgesetz von 1933.... Diese letzte Version wird mehr dem korporativistischen faschistischen Modell folgen. Das ist der erste Schritt zu einer faschistischen Diktatur....Amerikas konstitutionelle Regierungsform soll zerstört werden.... Wir brauchen ...eine Wiedereinführung des Glass-Steagall-Gesetzes. In den 1990er Jahren kämpften wir sehr hart gegen seine Abschaffung, aber Wall Street und die Banker arrangierten seinen Untergang. Für diejenigen, die das nicht wissen - es existieren zwei Gesetze dafür im House of Representatives, HR2451 und 1489. Sie haben gegenwärtig 35 Ko-Sponsoren. Ein solch neues Gesetz würde die inzestuöse Beziehung zwischen Banken und Brokern beenden, die in den frühen 1930er Jahren beendet werden mußte."

In Dänemark hat das Schiller-Institut allen Mitgliedern des Parlaments eine dänische Übersetzung zugestellt. Die Erklärung ist mittlerweile auf  russisch, kroatisch, italienisch, französisch, englisch, deutsch, spanisch und schwedisch übersetzt worden. Helfen Sie mit, den [url:"transatlantischer-aufruf"]Aufruf[/url] zu verbreiten!