06131-237384info@bueso.de

Der Westen führte Afrika in die Schuldenfalle

Die stetig wiederkehrenden Behauptungen, China verschulde afrikanische Staaten mit seinen Projekten, sind nachweislich falsch. In einem Artikel in Global Times zitiert der Autor Yang Sheng den Direktor des Instituts for Internationale Fragen an der Renmin Universität in Beijing, Wang Yiwei, zu diesem Thema. Es sei die Verantwortung des Westens, afrikanische Staaten in die Schuldenfalle gelockt zu haben. Stattdessen helfe China den Ländern, Projekte durchzuführen, die diese wollen und gebe keine Kredite, die die Kapazität der Nationen übersteigen, diese zurückzuzahlen.

Der IWF und die Weltbank halten 36% der afrikanischen Schulden. China hat zwischen 2000-2016 Kredite in Höhe von 114.4 Mrd. $ vergeben, was 1,8 % der gesamten afrikanischen Auslandsverschuldung entspricht. Diese Angaben stammen von Shen Shiwei, Forsher am Charhar Institute, der früher als Regierungsberater für chinesische Untenehmen in Afrika tätig war.

Bei der Eröffnung des 7. China-Afrika Forums der Denkfabriken in Beijing am 4. Juli sagte der stellvertretende Außenminister Chen Xiadong, China und Afrika hätten einen überaus erfolgreichen gemeinsamen Weg bei der Entwicklung der Beziehungen und Kooperation zurückgelegt, der der Bevölkerung in den Ländern zugute gekommen sei. „Eine Minderheit im Westen ist durch 'Stolz und Vorurteile' verblendet und zieht es vor, dies nicht zu sehen....vielleicht sind sie einfach neidisch... [maybe that is what they call 'sour grapes'...?]"

http://www.globaltimes.cn/content/1110584.shtml