Analyse: Kriegspartei schürt „Maidan“-Putsch gegen Trump
20. August 2017 • 18:16 Uhr

Harley Schlanger von LaRouche PAC beschreibt in einem Artikel für die jetzige Ausgabe der Wochenzeitung Neue Solidarität den Hintergrund der angeheizten Rassenkonflikte und die Mobilisierung der Kriegspartei, mit allen Mitteln die diplomatischen Friedensbemühungen der Trump-Regierung in Kooperation mit Rußland und China (Nordkorea, Syrien) zunichte zu machen. Diese gefährlichen Gegenoperationen werden - nicht nur propagandistisch - umso mehr verstärkt, je mehr das angebliche "Russiagate" durch die Enthüllungen der VIPS in sich zsuammenfällt.

In dem Artikel heißt es u.a.:

"...Wie wir in der Vergangenheit wiederholt dokumentierten, schürt das FBI seit Jahrzehnten immer wieder bewußt Rassenkonflikte, indem es auf beiden Seiten Provokateure einschleust – eine klassische „Gang-Countergang-Operation“, wie sie der britische Geheimdienst zur Aufrechterhaltung der britischen Herrschaft in den Kolonien entwickelte. Es sind auch die Methoden der „Farbenrevolutionen“, mit denen die anglo-amerikanischen Netzwerke in aller Welt den Sturz unerwünschter Regierungen („Regimewechsel“) inszeniert haben.

Nun werden dieselben Methoden auch gegen den Präsidenten der Vereinigten Staaten eingesetzt, dessen Wahl einen Strich durch die Pläne für permanente Kriege zwischen Ost und West machte. Die „Antifa“-Schläger und ihre „liberalen“ Verteidiger werden von demselben George Soros finanziert, der mit den amerikanischen Neocons unter dem Schirm der US-Außenministerin Hillary Clinton zusammenarbeitete, um in der Ukraine die Regierung Janukowitsch zu stürzen.2

Eine besondere Ironie dabei ist, daß dieselben Medien, die heute die „linken“ Antifa-Schläger gegen die „rechten“ Neonazis in Schutz nehmen, die mörderischen Neonazis-Gruppen, die den Maidan-Putsch gegen Janukowitsch anführten, offen unterstützt haben. Heute behaupten sogar einige von ihnen, Präsident Putin fördere die „weißen Nationalisten“ in Amerika, obwohl das russische Volk (und Putins eigene Familie) im Kampf gegen die Nazis im Zweiten Weltkrieg ungeheure Opfer brachte, was Putins Weltanschauung stark geprägt hat. Dies liegt auch seiner kategorischen Ablehnung der Bandera-Nazis zugrunde, die den mörderischen Maidan-Putsch durchführten und heute eine prominente Rolle im Militär und in den Sicherheitsdiensten der Ukraine einnehmen. ..."

Hier können Sie den ganzen Artikel lesen:
http://www.solidaritaet.com/neuesol/2017/34/amerika.htm