06131-237384info@bueso.de

BüSo Sachsen: Nicht auf Extinction Rebellion-Schwindel hereinfallen!

Das Wort Zufall ist Gotteslästerung; nichts unter der Sonne ist Zufall; am wenigsten das, wovon die Absicht so klar in die Augen leuchtet.

Gotthold Ephraim Lessing, "Emilia Galotti" (1772)

In diesem Sinne sind die Denkmalschändungen durch  ExtinctionRebellion  in Leipzig kein Zufall oder ein isoliertes Leipziger Phänomen. In ihrem Bekennerschreiben schreibt  ExtinctionRebellion , daß sie ihre „Proteste“ solange weiterführen werden, bis der Klimanotstand ausgerufen wird. D.h. sie wollen Ämter, Städte, Regierungen und vor allem die Bevölkerungen solange terrorisieren, in Angst und Schrecken versetzen, bis sie ihr Ziel, die totale Entkarbonisierung der Weltwirtschaft, erreicht haben. Was sie mit dem Ausstieg aus der Kernenergie und der Kohleverbrennung erreichen werden, ist eine massive Reduzierung des Lebensstandards und damit verbunden eine Reduzierung der Bevölkerungsdichte. Damit folgen sie ihren Klima-Führern, u.a. CBE Hans-Joachim „John“ Schellnhuber im Gleichschritt. Schellhuber sagte auf dem Klimagipfel in Kopenhagen: „ Zynisch ausgedrückt ist es ein Triumph der Wissenschaft weil wir zumindest etwas stabilisiert haben – nämlich die Schätzungen für die Tragfähigkeit unseres Planeten unter 1 Mrd. Menschen.“… „Welch ein Triumph. Andersherum gefragt, wollen wir diese Alternative? Ich denke wir können es viel, viel besser machen.“

Tatsächlich ist das sehr zynisch, aber auch wieder komplett innerhalb der imperialen britischen Denkweise a la Bertrand Russell oder Prinz Phillip. Jeder Mensch ist da eigentlich einer zu viel, nimmt den Oligarchen den Lebensraum weg.    

Deshalb ist es nicht wirklich verwunderlich,daß ExtinctionRebellion in Großbritannien gegründet wurde. Bekanntermaßen ist dies ja ein sicherer Ort für viele der weltweiten Terrororganisationen. Im Gegensatz zu den Ökoterroristen, die denken, der Mensch sei eine Plage, haben die deutschen Klassiker, deren Monumente in Leipzig geschändet wurden, die Menschheit geliebt, sie nicht auf animalische Instinkte reduziert, sondern das Bestreben gehabt, die menschliche Seele, das, was uns alle zum Menschen macht, zu veredeln. Sie sahen den Menschen als einen Teil der sich immer weiter entwickelnden Schöpfung. Durch die einzigartige Funktionsweise des menschlichen Geistes, als Spiegelbild der Schöpfung, des Universums, kann jeder Mensch universelle Prinzipien verstehen. Friedrich Schiller schreibt in Die Künstler : „Nur durch das Morgentor des Schönen drangst du in der Erkenntnis Land“. Laut Schiller ist es die Aufgabe der Kunst, die Menschen zu erheben, sie zu besseren Menschen zu machen. Er schreibt „Der Menschheit Würde ist in eure Hand gegeben, Bewahret sie! Sie sinkt mit euch! mit euch wird sie sich heben!“ Zu dieser Idee der Verbesserung hat Extinction Rebellion sicherlich nichts beigetragen.

Genau wie unser Mittelstand und technologische Innovationen gehören die Klassiker zu Deutschland und haben unser aller Denken geformt. Beide Dinge stehen jetzt auf dem Spiel. Wir sollten alles daran setzen, Deutschland als Industrienation zu retten. Auch wenn die Ökoterroristen materiellen Schaden angerichtet haben, gibt es keine Gewalt, die das Menschenbild von Friedrich Schiller zerstören kann. 

Und an die Ökoterroristen: lest mal die Neue Astronomie von Johannes Kepler . Er widerlegte vor 400 Jahren die Theorie vom anthropogenen Klimawandel. Wenn ihr weniger kifft, versteht ihr vielleicht auch die wissenschaftlichen Prinzipien, die Kepler entdeckt und beschrieben hat und auf denen unser Universum basiert.

Madeleine Fellauer, BüSo-Landtagskandidatin, Wahlkreis 32- Leipzig- 6

Birgitta Gründler, BüSo-Landtagskandidatin, Wahlkreis 29- Leipzig- 3