06131-237384info@bueso.de

Nachrichten

Chonyang-Institut : Offener Brief an die US-Bevölkerung zur Zusammenarbeit der USA und China
06.04.2020

Das chinesische Chonyang Institute for Financial Studies hat am 26. März einen von 105 Wissenschaftlern unterzeichneten Offenen Brief an die amerikanische Bevölkerung verbreitet, der in "The Diplomat" veröffentlicht wurde. Hier ist der Wortlaut:

Weiterlesen
Inernationale Konferenz des Schiller-Instituts: "Die Existenz der Menschheit hängt jetzt von einem neuen Paradigma ab"!
05.04.2020

Hier können Sie sich zur internationalen Internetkonferenz am 25./26.April anmelden, die das Schiller-Institut organisiert.

Weiterlesen
Bundeswehr-Denkfabrik GIDS zu Corona-Pandemie: Wurde das Desaster billigend in Kauf genommen?
05.04.2020

Die Bundeswehr-Denkfabrik GIDS (German Institute for Defense and Stratgeic Studies) veröffentlichte am Samstag ein gesamtpolitisch bemerkenswertes Statement von Oberst i.G. Prof. Matthias Rogg.

Weiterlesen
Italien bedankt sich bei China und Russland! Interview mit Liliana Gorini (VIDEO)
04.04.2020

Hier finden Sie das gestrige Interview mit Liliana Gorini, Vorsitzende von MOVISOL (Schwesterorganisation der BüSo in Italien). Darin wird klar, daß die EU in dieser Form keine Zukunft mehr hat, sondern daß wir in dieser Krise neue Prinzipien der Zusammenarbeit für globale Entwicklung schaffen müssen. 

Weiterlesen
Frankreich: Solidarite et Progres veröffentlicht Memorandum zu Coronavirus-Pandemie
03.04.2020

Die französische Partei Solidarité & Progrès veröffentlichte am 31. März 2020 auf ihrer Internetseite das folgende Memorandum für den Umgang mit der Corona-Krise in Frankreich. Wir drucken sie im folgenden als Dokumentation ab.

Wesentliche Schritte zur Überwindung der COVID-19-Pandemie

Weiterlesen
Aufbauprogramm für Südeuropa, die Mittelmeerregion und Afrika - das forderte die BüSo schon 2012!
03.04.2020

Die brutale Austeritätspolitik von EZB, EU und IWF nach der Finanzkrise 2007/2008 und die Weigerung, die dringend nötige Bankentrennung ("Glass-Steagall") durchzusetzen, haben Europa in die gegenwärtige Lage geführt - in der die Gesundheitssysteme vieler Länder, vor allem in Südeuropa völlig ruiniert und die Realwirtschaft und der Lebensstandard der Menschen zerstört wurden. 

Weiterlesen
Coronavirus in der Dritten Welt - jetzt ein globales Gesundheitssystem schaffen!
02.04.2020

Ein Land wie Haiti hat unter den gegenwärtigen Umständen keine Chance,  das Coronavirus zu bekämpfen. Die von der Regierung verhängte Quarantäne ist eine Zwickmühle für die Bevölkerung: entweder bleiben die Menschen zu Hause und verhungern oder gehen raus arbeiten, damit sie sich ernähren können. Über ein Drittel der Gesellschaft dort lebt unterhalb der Armutsgrenze; Seuchen und Unterernährung gehören zum Alltag.

Weiterlesen
Coronabekämpfung: UNCTAD fordert 2,5 Bio $ für die Entwicklungsländer
01.04.2020

Am 29. März hat die Welthandels- und Entwicklungskonferenz der Vereinten Nationen (UNCTAD) einen Bericht veröffentlicht, worin die Industrienationen aufgefordert werden, insgesamt 2,5 Billionen Dollar „für Entwicklungsländer bereitzustellen, um den Coronavirus-Schock zu bewältigen.“ Es sollen etwa 1 Billion Dollar Schulden gestrichen werden, so wie es 1953 auf der Schuldenkonferenz für Deutschland gemacht wurde. In diesem Fall war es die Hälfte aller deutschen Schulden, die erlassen wurden, um den Wiederaufbau in der Nachkriegszeit zu ermöglichen.

Weiterlesen
Die Politik der Fed befeuert das globale Spielcasino - und Hyperinflation
31.03.2020

Das 2 Bio.$ schwere „Hilfspaket“, das der US-Kongreß am 27.3. verabschiedete, enthält  absolut notwendige Finanzmittel, um angesichts des weitgehenden Stillstands der US-Wirtschaft zur Bewältigung der Pandemie den neuen Arbeitslosen - allein letzte Woche über 3 Mio. -, Bundesstaaten und Gemeinden, Krankenhäusern und kleinen Unternehmen helfen sollen.

Weiterlesen
Afrikanische Außenminister fordern Schuldenmoratorium zur Coronavirus-Bekämpfung
31.03.2020

Die Außenminister Afrikas forderten in einem Appell an die Konferenz der G20-Staaten (26.3.) eine Aussetzung der Zinszahlungen auf ihre multilateralen und Staatsanleihen, die 2020 fällig werden. Dadurch würden rund 44 Mrd.$ frei („Peanuts“ im Vergleich zu den von der EU angekündigten Summen), um gegen das Coronavirus und seine wirtschaftlichen Auswirkungen zu kämpfen. Ein Moratorium auf Zinsen und Tilgung für die „anfälligsten“ afrikanischen Nationen wird dringend empfohlen.

Weiterlesen

Pages