06131-237384info@bueso.de

Grassley-Herausforderer in Iowa unterstützt Glass-Steagall

Thomas L. Fiegen ist Kandidat für den US-Senat im Bundesstaat Iowa, wo er gegen den republikanischen Amtsinhaber Charles Grassley antreten will. Am 17. Mai intervenierte Fiegen mit der folgenden Presseerklärung direkt in die heiße Debatte über Finanzreform, die derzeit im US-Senat stattfindet. Sein Statement ist typisch für die völlig veränderte Stimmung in der US-Bevölkerung, die sich gestern auch in den Vorwahlniederlagen derjenigen ausdrückte, die, wie Arlen Specter, als Kandidaten des Establishments angesehen wurden.

[i]"Glass-Steagall-Gesetzeszusatz zum Senatsgesetz 3217 - Restoring American Financial Stability Act of 2010" [/i]

Clarence, Iowa

[i]Es folgt eine Stellungnahme des US-Senatskandidaten Thomas Fiegen bezüglich des Glass-Steagall-Gesetzeszusatzes (S.A. 3884) zum Gesetzesentwurf S. 3217, der duch die Senatoren Cantwell, McCain, Kaufman, Harkin, Feingold und Sanders unterstützt wird. [/i]

"Senatorin Cantwells Gesetzeszusatz zur Wiederherstellung des Glass-Steagall-Gesetzes zur Trennung von Banken von Investmenthäusern und Versicherungen ist ein wichtiger und notwendiger Schritt, um das Vertrauen der amerikanischen arbeitenden Bevölkerung in unsere Banken und unser politisches System wieder herzustellen. Ich rufe Senator Chuck Grassley auf, sich jetzt für die Wiederherstellung des Glass-Steagall-Schutzes einzusetzen. Das ist besonders wichtig, weil Senator Grassley 1999 führend bei der Abschaffung von Glass-Steagall gewesen ist, was dann zum dem katastrophalen Zusammenbruch des Finanzsystems 2008 und damit zur längsten und tiefsten Depression seit den 30er Jahren geführt hat", sagte Fiegen.

"Sollte Senator Grassley den Glass-Steagall Zusatz nicht unterstützen, so würde das den Bürgern Iowas zeigen, daß er für die ungezügelte Gier der Wall-Street-Firmen steht, und nicht für finanzielle Sicherheit der arbeitenden Bürger."

Seiner Wahlkampfwebseite [url:"http://www.feigenforussenate.com/]www.feigenforussenate.com[/url] zufolge hatte sich der ehemalige Landessenator von Iowa 2010 zur Rückkehr in die Politik entschlossen. "Ich will etwas tun, wenn ich mit den Auswirkungen der Finanzkrise konfrontiert bin, mit denen Familien und kleine Unternehmen täglich zu kämpfen haben." Fiegen kämpfte seit den 80er Jahren für das Überleben von Familienbetrieben in der Landwirtschaft. Fiegen war selbst noch Student, als seine eigene Familie den Betrieb in der Landwirtschaft hatte aufgeben müssen, als innerhalb von 60 Tagen sämtliche Kredite fällig wurden.