06131-237384info@bueso.de

Griechische Arbeitslosigkeit schon im August über 25% - Jugendarbeitslosigkeit bei 58%!

Die Arbeitslosigkeit in Griechenland steigt unter der mörderischen EU-Sparpolitik weiter an - unter den Jugendlichen ist sie die höchste ganz Europas. Laut den Zahlen des Griechischen Statistischen Amtes (ELSTAT) vom August stieg die Jugendarbeitslosigkeit im Land auf 58%. Die allgemeine Erwerbslosigkeit betrug 25,4% und ist also jetzt noch viel höher. (Zum Vergleich: Die Arbeitslosigkeit stand im August 2011 bei 18,4%, im Juli 2012 schon bei 24,8%.) Innerhalb eines Monats verloren damit 36,000 Griechen ihre Arbeit, mehr als 1,000 täglich.

August 2012:
Beschäftigte: 3.726.663
Arbeitslose: 1.267.595
Nichterwerbstätige: 3.275.297

Fast jede dritte Frau ist ohne Arbeit, insgesamt 29%. Unter Männern betrug die Arbeitslosigkeit 22,7%. Unter den Altersgruppen haben die höchste Arbeitslosenquote die 15-24jährigen - 58%! Auch die Altersgruppe zwischen 24 und 35 erreichte 32,9%.

ELSTAT berichtet ebenfalls, daß der Bausektor um 27,3% in den ersten neun Monaten dieses Jahres eingebrochen ist, das siebte Jahr in Folge.

Jetzt ist der erste Schneefall ist in den bergigen Regionen Griechenlands niedergegangen, während in den Schulen das Heizöl knapp wird. In einigen Teilen des Landes liegen die Tageshöchstwerte zwischen 2 bis 8 Grad Celsius. Die Heizölreserven der Schulen reichen vielleicht, um für ein paar Tage zu heizen. Schulpersonal und Regierungsvertreter weisen darauf hin, daß sie die Schulen schließen müssen, wenn für den Heizölkauf keine Zuschüsse vom Staat kommen. Unter dem Diktat der gegenwärtigen EU-Politik ist aber genau das nicht zu erwarten.