06131-237384info@bueso.de

Odom sagt Bush: „Nutzen Sie diesen Augenblick für einen grundsätzlichen Kurswechsel.“

28.April (EIRNS) Generalleutnant a.D. William Odom, Direktor der National Security Agency unter Präsident Reagan, sagte heute, es sehe so aus, als habe sich Präsident Bush aus der Verantwortung für den Ausgang des Irakkrieges gestohlen. „Weder handelt er, noch spricht er darüber, obwohl er die Verantwortung trägt. Stattdessen betreibt er Rache-Spielchen.“

Odom hielt auf Bitte von Nancy Pelosi, der Mehrheitssprecherin des Abgeordnetenhauses, eine Radioansprache, in der er seinen Aufruf zu einem schnellen Truppenabzug aus dem Irak wiederholte: „Die Herausforderung, der wir uns heute gegenübersehen, ist nicht, im Irak zu gewinnen, sondern, wie können wir uns von dem strategischen Fehler, in den Irak überhaupt erst einzumarschieren, erholen.“ Er sagte: „Der Krieg war nie im amerikanischen Interesse,“ sondern helfe nur Al Qaeda und dem Iran. „Wir können keinem Krieg gewinnen, der den Interessen unserer Feinde dient und nicht unseren. Es macht keinen Sinn, der Illusion eines Sieges im Irak hinterherzulaufen.“ Ein Rückzug „wird den Iran, Syrien und andere angrenzende Länder schockieren und ihre Haltung ändern, neue amerikanische Vorstöße, nicht nur im Irak, sondern um die ganze Region zu stabilisieren, ernstzunehmen, um die Ausbreitung von Chaos, das unser Krieg verursachte, zu stoppen.“

Odom schloß, er hoffe, Bush werde „diesen Moment zu einem grundsätzlichen Kurswechsel“ nuzten und das Gesetz des Senats unterzeichnen, das die weitere Finanzierung des Irakkriegs regelt. Das Gesetz legt einen Termin für den Beginn des Truppenabzuges fest.